×

Nach dem Verzicht auf Delfine folgt der Verzicht auf Seelöwen

Seit einem halben Jahrzehnt kritisiert der Schweizer Tierschutz die Seelöwen-Haltung in Knies Kinderzoo. Nun lässt die Direktion die Bewilligung auslaufen. Ob stattdessen andere Tiere gezeigt werden, ist noch unklar.

Wildtiere zu halten, ist ein heikles Unterfangen. Dies zeigt ein Blick in die regelmässig erscheinenden Zooberichte des Schweizer Tierschutzes (STS). Insbesondere die Seelöwenhaltung kritisiert die Organisation seit rund fünf Jahren und zwar schweizweit. Knies Kinderzoo wird diese Kritik künftig nicht mehr treffen: Er stellt auf Ende Jahr die Arbeit mit der beliebten Robbenart ein. Begründen möchte die Zoo-Direktion ihren Entscheid nicht.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.