×

Einen ersten Preis schon vor der Inbetriebnahme

Ein Zürcher Architekturbüro hat mit dem Allergiecampus Davos den Real Estate Award 2018 gewonnen.

Südostschweiz
Dienstag, 13. November 2018, 15:50 Uhr Allergiecampus Davos
So soll der Allergiecampus Davos dereinst aussehen.
VISUALISIERUNG

Das Zürcher Architekturbüro OOS AG hat sich kürzlich in einer Onlinewahl mit dem Allergiecampus Davos gegen zwei Konkurrenten durchgesetzt und den Real Estate Award 2018 in der Kategorie Projektentwicklung gewonnen. Die Nominierung erfolgte im Vorfeld durch eine Fachjury, heisst es in einer Mitteilung.

In Davos entsteht derzeit ein vierstöckiges Gebäude auf 3600 Quadratmetern, welches sich an das Haupthaus der Hochgebirgsklinik Davos anschliessen wird. In den beiden Obergeschossen sollen modernste Labor- und Büroräumlichkeiten eingerichtet werden, während die Infrastruktur in den beiden unteren Stockwerken auf Tagungen, Schulungen und den Austausch von Forschern, Ärzten und Ausbildern ausgerichtet wird. Die Gesamtkosten für den Allergiecampus belaufen sich auf 18 Millionen Franken. Der Bauabschluss ist für Sommer 2019 geplant.

Das Siegerprojekt versteht sich als Schlüsselwerk im Umgang mit höchst komplexen Anforderungen. Ziel sei die Neupositionierung des Areals der Hochgebirgsklinik Davos als weltweit führender Allergiecampus mit einmaligem Charakter, heisst es weiter. «Das Siegerprojekt beeindruckt durch eine hohe Komplexität in der Neuausrichtung und Neupositionierung als weltweit führende Unternehmung mit einmaligem Charakter», urteilte die Jury.

Der Real Estate Award zeichnet Schlüsselprojekte und Innovationen in den Kategorien Projektentwicklung, Vermarktung, Bewirtschaftung und PropTech aus. Es sind Projekte, die den Markt verändern und der Schweizerischen Immobilienbranche Impulse geben sollen.

So kündete Andreas Derrer von OOS AG die Nomination an:

Kommentar schreiben

Kommentar senden