×

Neue Kartbahn: Es soll keine Rennen mehr geben

Das Fahrsicherheitszentrum «Driving Graubünden» hat die gesamte Infrastruktur der Kartarena Bonaduz übernommen und plant nun am Firmensitz in Cazis eine Neueröffnung. Wir haben mit den Verantwortlichen über ihre Pläne gesprochen.

Montag, 29. Oktober 2018, 16:55 Uhr Details zum Umzug
Die neue Outdoor-Kartbahn wird rund ein Viertel der bestehenden Anlage beanspruchen.
THEO GSTÖHL

Genau 20 Jahre lang war die Kartarena in Bonaduz in Betrieb. Seit Ende Juni aber ist sie dauerhaft geschlossen. Stagnierende Kundenzahlen und Uneinigkeit mit der Hallenvermieterin zwangen die Event + Kart AG zu diesem Schritt, wie diese damals bekannt gab.

Cazis wird neuer Standort

Nun wurde die Infrastruktur der Kartarena Bonaduz übernommen und soll künftig zu einer Outdoor-Kartbahn am neuen Standort in Cazis weiterentwickelt werden, wie die Zeitung «Südostschweiz» am Montag berichtete. «Ab nächstem Sommer möchten wir hier eine Elektrokartbahn mit eigenem Solarstrom betreiben», erklärt Joe Manni, Geschäftsführer des Fahrsicherheitszentrums «Driving Graubünden», nun gegenüber TV Südostschweiz.

Rennen, wie sie auf der Kartbahn in Bonaduz früher durchgeführt wurden, wird es künftig aber nicht mehr geben. «Sicherlich wird es weiterhin eine Zeitmessung geben, jedoch werden keine Rennen mehr ausgeschrieben.»

Rund ein Viertel der Driving-Graubünden-Anlage wird nun für die Kartbahn benötigt. Der restliche Betrieb werde laut Manni allerdings nicht eingeschränkt. «Wird der Platz benötigt, kann die Bahn einfach ab- und danach wieder aufgebaut werden.»

Gedacht sei die Outdoor-Kartbahn sowohl für Familien wie auch für Firmenkunden. «Momentan sind wir auch an der Planung für ein «Kids-Kart». Wie das im Detail aussieht, wissen wir aber erst im März.»

Joe Manni im Interview mit TV Südostschweiz.

Von Indoor zu Outdoor

Die Karts waren zuvor stets Indoor in Bonaduz unterwegs. Nun sollen sie also für den Aussengebrauch verwendet werden. «Diese Umstellung sollte für die Karts kein Problem darstellen. Wir haben sie draussen bereits getestet

Die Gründe für die Konzeptänderung von einer Indoor-Kartbahn hin zu einer Outdoor-Strecke liegen für Manni vor allem in der Einfachheit. «Für den Outdoor-Betrieb muss keine neue Halle gebaut werden. Das ist der Hauptvorteil. Allerdings bringt diese Massnahme auch Nachteile mit sich. So werden bei Schlechtwetter wohl kaum Gäste vorbeischauen.» Joe Manni betont aber: «Die Bahn ist nicht unser Hauptbetrieb, sondern lediglich eine Ergänzung zu unserem bestehenden Angebot.»

Das Wetter bringe aber klar ein gewisses Risiko mit sich. «Es muss einfach klar kommuniziert werden, dass die Strecke nur bei guten Wetterverhältnissen geöffnet ist. Über unsere Homepage oder Social Media ist das aber sicherlich gut machbar.»

Strecke existiert bereits

Durch den bisherigen Fahrsicherheitsbetrieb existiert die künftige Kartbahn gemäss dem Geschäftsführer bereits. «Wir werden aber noch eine Halle zum Aufladen der Kart-Batterien auf unserem Gelände bauen. Denn nach rund acht Minuten ist die Energie der Karts aufgebraucht.»

«Als wir vom Ende der Kartarena in Bonaduz hörten, erachteten wir unser bestehendes Gelände als durchaus geeignet für eine Kartbahn. Ausserdem fanden wir es schade, dass ein solches Angebot im Kanton Graubünden einfach gestrichen werden sollte. Und da wir die meiste Infrastruktur bereits hatten, haben wir uns für diesen Schritt entschieden», begründet Manni die Übernahme.

Aktuell befindet sich die Outdoor-Kartbahn in Cazis noch in der Planungsphase. Läuft alles wie geplant, soll die Bahn aber bereits im kommenden Sommer eröffnet werden.

Kommentar schreiben

Kommentar senden