×

Albulalinie rollt neu über «Sora Giuvna»

Die neue Hinterrheinbrücke «Sora Giuvna», ein Siegerprojekt aus einem international ausgeschriebenen Ingenieurwettbewerb, kann nach rund anderthalb Jahren in Reichenau offiziell eingeweiht werden.

Südostschweiz
18.10.18 - 18:09 Uhr
Wirtschaft
So sieht die neue Stahlbrücke «Sora Giuvna» aus, die am 4. November in Betrieb genommen wird.
So sieht die neue Stahlbrücke «Sora Giuvna» aus, die am 4. November in Betrieb genommen wird.
RHÄTISCHE BAHN

Über ein Jahr nach dem Spatenstich im Mai 2017 feiert die neue Hinterrheinbrücke «Sora Giuvna» ihre Einweihung. Gemäss einer Medienmitteilung nutzte die Rhätische Bahn am Donnerstag einen Belastungsversuch gleichzeitig als offizielle Einweihung für die neue Brücke. Dieser Belastungsversuch wurde vor der Inbetriebnahme durchgeführt, um die statischen Berechnungen zu verifizieren.

14-Millionen-Franken-Stahlbrücke

Im Hinblick auf das zukünftige Angebotskonzept habe die RhB eine Verlängerung der Doppelspur in Reichenau und damit eine neue Linienführung über den Hinterrhein projektiert. Die Doppelspur trage zur Fahrplanstabilität in der Surselva und am Albula bei und ermögliche zusammen mit anderen baulichen Massnahmen sowie der Verpendelung mittelfristig eine Steigerung der Produktivität und Flexibilität, heisst es weiter.

Die Gesamtkosten der neuen Doppelspur mit der Instandsetzung und Verstärkung der alten Brücke belaufen sich auf 36 Millionen Franken. Wobei die reinen Baukosten für die neue Stahlbrücke «Sora Giuvna» 14 Millionen Franken betragen.

Was Renato Fasciati, Direktor der Rhätischen Bahn, zum Grossprojekt und der neuen Brücke zu sagen hat: 

Renato Fasciati im Interview mit TV Südostschweiz.

Laut Medienmitteilung erfolgt die Inbetriebnahme des neuen Bauwerks schliesslich am Sonntag, 4. November, mit der Überfahrt des ersten fahrplanmässigen Zuges um 7.40 Uhr.

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Wirtschaft MEHR