×

Der erste Unverpackt-Laden in Chur findet grossen Zuspruch

Drei Bündnerinnen haben ein Crowdfunding für einen Zero-Waste-Laden gestartet - erfolgreich.

Südostschweiz
Mittwoch, 20. Juni 2018, 13:10 Uhr Erfolgreiches Crowdfunding
Natacha Espirito Santo, Andrina Caprez und Nicole Derungs von «oba aba» haben gut zu Lachen.
PRESSEBILD

Weil sie die Zero-Waste-Bewegung nach Chur bringen wollten, starteten Natacha Espirito Santo, Andrina Caprez und Nicole Derungs auf wemakeit.ch ein Crowdfunding-Projekt für der ersten Unverpackt-Laden in der Südostschweiz. Und das Crowdfunding-Ziel der drei Bündnerinnen ist nun bereits nach 23 Tagen erreicht: 47'000 Franken wurden für das Projekt von «oba aba» investiert, wie es in der Medienmitteilung der Initiantinnen heisst.

Begeistert von der Unterstützung

Die Idee des Zero-Waste-Ladens ist es, Produkte in grossen Behältern oder im Mehrwegsystem anzubieten, anstatt sie einzeln zu verpacken. Dies werde nicht nur Verpackungsmaterial sparen, sondern auch Lebensmittelverschwendung vorbeugen, weil die Kunden nicht an vorgegebene Mengen gebunden seien, schreiben die drei Frauen.

«Wir sind begeistert von der riesigen Unterstützung, die wir in den letzten Wochen erfahren haben», wird Natacha Espirito Santo in der Mitteilung zitiert. Mit der Finanzierung aus dem Crowdfunding werde das Ladenlokal ausgestattet und die ersten Wareneinkäufe erledigt – die Suche nach einem geeigneten Lokal läuft allerdings noch.

Produkte aus der Region

Die Initiantinnen von «oba aba» möchten naturbelassenen und bio-zertifizierten Produkten den Vorrang geben und die meisten Produkte aus der Region beziehen. Das Angebot im Zero-Waste-Laden werde saisonal gestaltet und alles umfassen, was man im Alltag so brauche: Obst und Gemüse, Teigwaren, Getreide und Gewürze sowie ökologische und verpackungsfreie Hygiene- und Haushaltsartikel werden in der Medienmitteilung genannt.

Das Crowdfunding läuft noch bis am Samstag, 30. Juni hier.

Kommentar schreiben

Kommentar senden