×

Regional kochen, vegetarisch essen – Umweltschutz geht einfach

In Chur haben Lernende während des zweitägigen Bluecamps viel über Klimaschutz gelernt. In ihrem Lehrbetrieb sollen später alle von diesem Wissen profitieren.

Südostschweiz
Dienstag, 19. Juni 2018, 12:00 Uhr Klimaschutz

Gemeinsam einkaufen, kochen, essen: Was nach gemütlichem Miteinander klingt, war für die Lernenden am Bluecamp in Chur Teil ihrer Klimaschutz-Ausbildung. Im Rahmen des zweitägigen Camps haben sie mit Leiter Daniel Lüscher über die Ursachen des Klimawandels gesprochen und gelernt, wie sie ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten können.

Regional und saisonal kochen war dabei ein Programmpunkt. «Wir gehen gemeinsam in den Bioläden in Chur einkaufen, wählen saisonale und regionale Produkte und kochen am Abend gemeinsam», erklärte Lüscher gegenüber RSO-Reporterin Corinne Raguth Tscharner. Zum Mittagessen seien sie gemeinsam in einem Churer Restaurant gewesen. «Dort haben alle feststellen können, wie gut eine vegetarische Pizza schmecken kann.» Schliesslich hat die Fleischproduktion einen grossen Anteil am CO2-Ausstoss.

Grosse offene Türe

Die Lernenden dürfen im Bluecamp auch ihre kreative Seite ausleben: Ziel war es, ein eigenes Klimaschutzprojekt auszuarbeiten. Dieses soll bei der Rückkehr in den Lehrbetrieb umgesetzt werden. «Das funktioniert sehr gut», berichtet Lüscher. «Wenn die Chefs ihren Lernenden zwei Tage für das Camp zur Verfügung stellen, wollen sie Resultate sehen.» Die Chefs würden sicherstellen, dass die Projekte umgesetzt werden. Damit stehe den Lernenden in ihren Betrieben «eine grosse Türe» für ihr Projekt offen.

In den Camps, die seit 2012 von der Organisation My blue Planet durchgeführt werden, steht die nachhaltige Energie im Fokus. Gemäss Lüscher, der My blue Planet als Präsident vorsteht, kann jeder einen Beitrag leisten für eine nachhaltige Welt. Ökostrom sowie regionale und saisonale Küche sollen dabei helfen. Ebenso bespricht Lüscher mit den Campteilnehmern, was nachhaltige Mobilität bedeutet und wie diese umgesetzt werden kann.

Hahnenburger statt in Flaschen abgefülltes Wasser trinken, die Ferien in der Schweiz verbringen und die Wäsche am Stewi an der frischen Luft statt im Tumbler trocknen: My blue planet gibt viele konkrete Vorschläge, wie Umweltschutz im Alltag ganz einfach umgesetzt werden kann. (sz)

Kommentar schreiben

Kommentar senden