×

18 Millionen für die Bekämpfung von Allergien

Am Freitag ist in Davos der Grundstein für einen neuen Allergiecampus gelegt worden. Anwesend waren auch der Bündner Volkswirtschaftsdirektor Jon Domenic Parolini und der Davoser Landammann Tarzisius Caviezel.

Südostschweiz
Freitag, 04. Mai 2018, 16:33 Uhr Grundsteinlegung

In Davos entsteht ein vierstöckiges Gebäude auf rund 3600 Quadratmetern, welches sich an das Haupthaus der Hochgebirgsklinik Davos anschliessen wird. In den beiden Obergeschossen sollen modernste Labor- und Büroräumlichkeiten eingerichtet werden, während die Infrastruktur in den beiden unteren Stockwerken auf Tagungen, Schulungen und den Austausch von Forschern, Ärzten und Ausbildern ausgerichtet wird, wie die Verantwortlichen am Freitag in einer Mitteilung erklärten.

Die Gesamtkosten für den neuen Allergiecampus belaufen sich auf rund 18 Millionen Franken - wovon die öffentliche Hand 4,5 Millionen Franken beiträgt. Der Bauabschluss ist für Sommer 2019 geplant.

Politik ist begeistert

Regierungsrat Jon Domenic Parolini lässt sich in der Mitteilung wie folgt zitieren: «Auf dem Areal der Hochgebirgsklinik soll ein einzigartiger Campus errichtet werden, der auf der Geschichte und Tradition des Kurorts und des Kantons aufbaut. Hier werden Ausbildung, Forschung und klinische Anwendung an einem Standort vereint – eine Vernetzung von Kompetenzen höchster Qualität, von denen der Kanton Graubünden wichtige volkswirtschaftliche Impulse erwartet.»

Und auch der Davoser Landammann Tarzisius Caviezel kommt ins Schwärmen: «Unser Dank gilt der Kühne-Stiftung, die für Davos Vorbildliches geleistet hat und unverändert leistet. Seit 2009 fördern Christine und Klaus-Michael Kühne über ihre Stiftung das in Davos gegründete Christine Kühne-Center for Allergy Research and Education (CK-CARE), ein Forschungs- und Ausbildungszentrum auf dem Gebiet der Allergiekrankheiten, das besondere Anerkennung verdient. Durch ihr grosses Engagement konnte die Insolvenz der Hochgebirgsklinik Davos Wolfgang abgewendet und deren Neuausrichtung mit interessanten Entwicklungsperspektiven eingeleitet werden. Der Allergiecampus stellt ein Leuchtturmprojekt dar, welches den Forschungs- und Gesundheitsplatz Davos massgeblich stärken wird.» (so/koa)

Die Hochgebirgsklinik in Davos konnte im Frühling 2014 den Konkurs abwenden. Unternehmer und Milliardär Klaus-Michael Kühne kaufte die Liegenschaft und kündete bereits damals Millionen-Investitionen an.

Kommentar schreiben

Kommentar senden