×

Repower baut E-Ladestationen-Netz mit zwei Partnern aus

Fast 50 neue Ladestationen in der Deutschschweiz plant Repower bis April 2019. Dafür arbeitet der Energiekonzern mit zwei Partnern zusammen.

Südostschweiz
Montag, 16. April 2018, 09:59 Uhr Plug'n'Roll
Repower Ladestation
Das Netz von Ladestationen von Repower wächst in den nächsten zwölf Monaten um rund 50 Einheiten.
ZVG/ARCHIVBILD

Das Bündner Energieunternehmen Repower und die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) bauen gemeinsam das öffentliche Plug’n Roll-Ladenetzwerk für Elektroautos weiter aus. Wie die beiden Unternehmen in einer gemeinsamen Medienmitteilung schreiben, sind ab kommendem Sommer 25 öffentlich zugängliche Ladestationen im Kanton Zürich geplant.

Die neuen Ladestationen liefern gemäss Mitteilung ausschliesslich «nature made star» zertifizierten Ökostrom aus der Schweiz. Betrieben werden die Ladepunkte im Plug’n Roll-Netzwerk und sind per Plug’n Roll App, mit einer Mitgliederkarte oder Kreditkarte benutzbar. «Plug’n Roll powered by Repower» ist ein so genannter Full Service Provider von Elektromobilitätslösungen für Elektrizitätsversorgungsunternehmen, Geschäftskunden und Privatpersonen.

22 weitere Ladestationen bis April 2019

Tao Krauspe, Leiter Produktemanagement E-Mobility bei Repower, wird in der Mitteilung wie folgt zitiert: «Wir sind glücklich, die E-Mobilität in der Schweiz weiter zu fördern und zur nachhaltigen Umgestaltung des Mobilitätssektors mit einem so starken Partner wie den EKZ beitragen zu können.»

In einer weiteren Partnerschaft rüstet Repower Gebäude und Areale der Firma Swiss Prime Site Immobilien in der Deutschschweiz bis Ende Juni diesen Jahres mit insgesamt elf Ladestationen aus. Bereits ist eine zweite Ausbau-Etappe in Planung. Dabei soll die Zahl der Ladestationen bis April 2019 verdoppelt werden.

Kommentar schreiben

Kommentar senden