×

Der Rufalipark braucht Geld

Der Rufalipark braucht Geld

Die für 7,1 Millionen Franken erstellte Freizeitanlage Rufalipark in Obersaxen ist in finanzieller Not. Ein Rettungspaket mit Kapitalerhöhung soll helfen.

vor 3 Jahren in
Wirtschaft
Die Freizeitanlage Rufalipark in Obersaxen.
ARCHIV

Ende 2011 war sie feierlich eingeweiht worden, die mit öffentlichen Geldern mitfinanzierte Freizeitanlage Rufalipark in Obersaxen. Nun ist der Rufalipark in finanzieller Not, wie aus der Botschaft des Gemeindevorstandes zuhanden der Gemeindeversammlung von Obersaxen vom nächsten Freitag hervorgeht.

Schlechte Ertragslage

«Die in den letzten Jahren im Betrieb erreichte Ertragslage weicht erheblich von den ursprünglichen Annahmen gemäss der externen Wirtschaftlichkeitsstudie ab», heisst es in der Botschaft. «Einerseits konnte der angestrebte Ertrag aus dem Betrieb mit Gastronomie nicht nachhaltig erzielt werden», heisst es weiter. Andererseits sei der jährliche Betriebsbeitrag für die Aussenanlagen durch die Leistungsvereinbarung mit der Gemeinde tiefer vereinbart worden als ursprünglich vorgesehen.

Zu wenig Liquidität

Zur Sicherstellung der Zukunft hat der Verwaltungsrat laut Botschaft ein Massnahmenpaket erarbeitet. Es sieht unter anderem eine Kapitalerhöhung vor, mit welcher die nötige Liquidität gewährleistet werden kann. Was genau das Massnahmenpaket beinhaltet, erfahren die Obersaxer Stimmbürger am Freitag.

Das Investitionsvolumen für den Rufalipark mit Badesee und Restaurant betrug laut einer offiziellen Auflistung der Projektkosten vom September 2010 total 7,1 Millionen Franken.

Daran steuerte die Gemeinde Obersaxen zwei Millionen bei, die Gemeinde Mundaun 400 000 Franken und die Gemeinde Ilanz 50 000 Franken. Ferner gewährte der Kanton ein Darlehen von 1,54 Millionen Franken aus dem Topf der Neuen Regionalpolitik des Bundes (NRP) und eine Äquivalenzleistung von 260 000 Franken. Einzelaktionäre steuerten 1,1 Millionen bei, Berghilfe und weitere Gönner 150 000 Franken. Das Gewerbe beteiligte sich mit 300 000 Franken am Aktienkapital. Das Hypothekar-Darlehen der Bank betrug 1,3 Millionen.

Gemeindepräsident Ernst Sax, Verwaltungsratspräsident der Rufalipark Mundaun AG, war gestern für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Kommentieren

Kommentar senden