×

Jungunternehmen des Jahres heisst Buyfresh AG

Die Buyfresh AG aus Maienfeld hat das Rennen für sich entschieden. Am diesjährigen Bündner Jungunternehmerforum konnten 
Franco Jenal und Daniel Kohler Jury und Publikum von ihrem Geschäftsmodell überzeugen.

Südostschweiz
Mittwoch, 26. Oktober 2016, 14:47 Uhr 4. Jungunternehmerforum Grauübnden

Über den Online-Shop Buyfresh verkauft das Jungunternehmen Schweizer Spezialitäten von regionalen Produzenten. Diese Geschäftsidee hat gestern Abend in der Aula der HTW in Chur sowohl die Fach- als auch die Publikumsjury überzeugt. Das Start-up Buyfresh wurde mit dem Jungunternehmerpreis 2016 ausgezeichnet.

.

Preis hat viel ausgelöst

Die Buyfresh AG folgt damit auf die Skinrock AG aus Saas, die den begehrten Preis im letzten Jahr entgegennehmen durfte, und auf die Alpenhirt GmbH aus Tschiertschen, welche 2014 ausgezeichnet worden war. Sowohl Ueli Stiffler von der Skinrock AG als auch Adrian Hirt von der Alpenhirt GmbH waren an der Preisübergabe anwesend und betonten, dass der Jungunternehmerpreis in ihren Firmen viel ausgelöst habe.

Einen Schub erhofft sich auch der diesjährige Gewinner Franco Jenal. Er hofft, ja ist eigentlich überzeugt, dass künftig noch mehr Menschen rund um die Uhr digital einkaufen werden und sich über seinen Online-Shop Schweizer Kulinarik komfortabel frei Haus liefern lassen. «Wir hoffen, nach der ersten Durststrecke bald die Nullgradgrenze zu erreichen», sagte der Jungunternehmer, der mit seinem Spezialitätenshop erst seit gut 15 Monaten online ist.

Die Trophäe wurde Jenal und seinem Geschäftspartner Daniel Kohler zum Schluss des 4. Jungunternehmerforums überreicht. Begonnen hatte das Forum bereits am Nachmittag. Interessierte konnten mehrere Workshops besuchen und anschliessend ihr Netz erweitern.

Am Abend standen eine Begrüssung durch Regierungsrat Jon Domenic Parolini, ein Referat von Ernst Wyrsch über die werteorientierte Führung und ein Vortrag über Crowdfunding von Sebastian Früh auf dem Programm. Neben der Gewinnerin Buyfresh AG waren zwei weitere Start-ups im Rennen um den Jungunternehmerpreis 2016.

Zum einen Andrea Anhorn und Olivia Derungs, die mit ihrer Firma Eventfieber Brautpaare, Privatpersonen und Firmen bei der Planung von Anlässen unterstützen. Zum andern Bettina Schlumpf, die als Virtual Assistant Unternehmen auf Stundenbasis bei zeitraubenden Aufgaben unterstützt oder Ferienvertretungen übernimmt.

Trotz der leisen Enttäuschung, nicht gewonnen zu haben, zeigten sich auch diese beiden Start-ups von der ihnen gebotenen Plattform im Rahmen des Jungunternehmerforums begeistert. Und ebenso wie die Maienfelder Buy-fresh AG blicken sie zuversichtlich in die geschäftliche Zukunft.

Kommentar schreiben

Kommentar senden