×

Der Churer Christkindlimarkt wird erneut wachsen

Der Churer Christkindlimarkt expandiert im dritten Jahr seines Bestehens auf den Alexanderplatz. An interessierten Marktfahrern fehlt es nicht. Überhaupt hat die Branche wenig Grund zu klagen.

Südostschweiz
Montag, 02. November 2015, 06:36 Uhr Churer Christkindlimarkt
Christkindlimarkt-Initiant Peter Hutter und seine Berufskollegen können sich über mangelnden Zuspruch der Kunden nicht beklagen. Pressebild

Vom Christkindlimarkt profitiert auch der Tourismus, wie Leonie Liesch, Direktorin von Chur Tourismus, bestätigt. Obwohl der Markt heuer erst zum dritten Mal stattfinde, gebe es bereits positive Rückmeldungen von Gewerbe und Gastronomie. «So wurden während dieser Zeit mehr italienische Gäste gezählt.» Chur Tourismus wird denn auch die diesjährige Auflage des Marktes in Norditalien bewerben, wie Liesch bestätigt. Beibehalten wird auch das sogenannte «Rail Away»-Angebot in Zusammenarbeit mit den SBB.

Mehr Markt, mehr Sonntag

Auch im dritten Jahr seines Bestehens wird der Christkindlimarkt wachsen, wie Organisator Peter Hutter erklärt. Zum einen beginnt der Markt bereits eine Woche vor dem offiziellen Startschuss vom 2. Dezember mit Ständen auf dem Alexanderplatz. «Wir wollten eigentlich von der Altstadt in die obere Bahnhofstrasse expandieren», sagt Hutter. «Wegen der Bauarbeiten ist das aber noch nicht möglich.»

Am Wochenende des 27. und 28. November findet im Bahnhofsgebiet der traditionelle Weihnachtsmarkt statt. Am Mittwoch darauf wird auch der Rest des Christkindlimarkts eröffnet, der bis zum 20. Dezember dauert. Rund um das Markttreiben – das um einige weihnachtliche Anbieter erweitert worden ist – findet wie üblich ein Rahmenprogramm statt. Freuen dürfen sich auch all jene, die den Tag des Herrn gerne zum Einkaufen einsetzen: Statt zwei wird es heuer in Chur übrigens erstmals drei Sonntagsverkäufe geben. (obe)

Am Montag in der Zeitung «Südostschweiz»:
Alles über einen Markt in der Schweiz.

Kommentar schreiben

Kommentar senden