×

128 Arbeiter stehen weiterhin vor ungewisser Zukunft: Mayr-Melnhof informiert morgen

128 Arbeiter stehen weiterhin vor ungewisser Zukunft: Mayr-Melnhof informiert morgen

Die vorausgesagte Information zur Zukunft des Grosssägewerks Mayr-Melnhof in Domat/Ems wird morgen kommuniziert.

Südostschweiz
vor 10 Jahren in
Blick auf das Firmengelände der Grosssaegerei Mayr-Melnhof in Domat/Ems.

Domat/Ems. – Bis Anfang dieser Woche hatte der österreichische Holzkonzern am vergangenen Mittwoch eine Entscheidung über den Sägereistandort Domat/Ems angekündigt. Morgen wird an einer Medienkonferenz in Chur über die aktuelle Situation informiert. Dies teilte Angelika Svoboda mit. Mehr wollte und konnte die Mediensprecherin gegenüber «suedostschweiz.ch» nicht sagen.

Parallel zur Suche nach jenen 6,75 Millionen Franken, welche der Bündner Grosse Rat dem Holzunternehmen vergangene Woche nicht zugesprochen hatte, bereitet Mayr-Melnhof nach wie vor den Konkurs des Emser Ablegers Mayr-Melnhof Swiss Timber AG vor. Für das Werk in Domat/Ems und die dort tätigen 128 Mitarbeiter gibt es derzeit in erster Linie vier Zukunftsszenarien:

  • Die Rettung aus eigener Tasche: Hinter der Mayr-Melnhof Swiss Timber AG steht der in der Holz- und Kartonindustrie tätige Mayr-Melnhof-Konzern. Dessen Besitzer, Baron Franz Mayr-Melnhof, zählt zu den reichsten Österreichern. Der gesamten Firmengruppe geht es gut. Theoretisch wäre eine Rettung aus eigenen Mitteln daher möglich.
  • Ein zahlungskräftiger Partner: Die Mayr-Melnhof wird auf ihrer Suche nach einem Partner fündig. Dieser müsste mindestens 6,75 Millionen Franken an das für den Weiterbetrieb des Werks offenbar wichtige Pelletswerk bezahlen. Ein möglicher Partner ist die Axpo Tegra AG in Domat/Ems.
  • Konkurs und Verkauf: Die Mayr-Melnhof Swiss Timber AG erklärt sich beim zuständigen Konkursrichter am Bezirksgericht Imboden für zahlungsunfähig. Das Konkursamt sorgt für die vorläufige Weiterführung des Werks und hält den Betrieb aufrecht. Parallel dazu wird ein Käufer gesucht, welcher die Grosssägerei aus der Konkursmasse ersteht.
  • Konkurs und Schliessung: Findet sich im Fall des Konkurses kein Käufer für das Sägewerk in Domat/Ems, wird dieses geschlossen. Im Konkursverfahren werden die Schulden von Mayr-Melnhof Swiss Timber AG gegenüber den Aktiven wie Lagerbestände, Anlagen und Geräte aufgerechnet. Die Gläubiger erhalten nach einem Verteilungsplan einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf der verwertbaren Teile. Das Areal in Domat/Ems fällt nicht in die Konkursmasse, da es teilweise der Bürgergemeinde gehört. (so)

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu MEHR
E-Paper
Kein Plan für's Wochenende?
Dann gleich den neuen "Südostschweiz"-Freizeit-Newsletter checken!
Nicht mehr fragen