×

Xherdan Shaqiri führt in Davos viel Sportprominenz an

Xherdan Shaqiri, Giovanni Trapattoni, Sean Simpson, Didier Cuche, Fabio Leimer – das sind nur fünf Namen aus einer langen Liste, die am Freitagabend an der 11. internationalen Davoser Sportnacht auftreten werden.

Südostschweiz
Donnerstag, 14. November 2013, 11:50 Uhr

Davos. – Wenn OK-Chef Alessandro Sellitto sagt, was vor zehn Jahren mit einer Idee begonnen habe, sei zur Gala der Superlative gewachsen, übertreibt er nicht. Die Davoser Sportnacht hat in der Agenda vieler Sportgrössen ihren festen Platz. Es ist der spezielle Charme, der «Spirit von Davos», der sie auszeichnet. Im Gegensatz zu den Credit Suisse Sport Awards, wo jede Minute fix geplant ist, zeichnet sich Davos durch sein lockeres Programm aus, das für viele Teilnehmer erst in einer langen, gemütlichen Nacht endet.

Statt in Südkorea in Davos

Xherdan Shaqiris Verletzungspech ist in diesem Jahr das Glück für die Sportnacht. Weil der Fussballer, der letzte Saison mit Bayern München die Champions League gewann, nicht mit dem Schweizer Nationalteam in Südkorea antreten kann, reist er nach Davos. Dasselbe gilt für seinen Nationalmannschafts-Kollegen Valon Behrami, den Profi von Napoli.

Bereits zum zweiten Mal ist in Davos Giovanni Trapattoni dabei. Er gilt mit mehr als 20 Titeln weltweit als einer der erfolgreichsten Fussballtrainer. Nur mit Italiens Nationalteam hatte er kein Glück. Mit Gianluca Zambrotta ist dennoch ein italienischer Weltmeister (von 2006) an der Sportnacht.

Simpson vertritt die Silberhelden

Den sportlichen Galaabend zeichnet aus, dass sich Atheten und Funktionäre aus den verschiedensten Sportarten begegnen und neue Kontakte knüpfen können. So vertritt der Schweizer Eishockey-Nationalcoach Sean Simpson das WM-Silberteam persönlich, während die meisten seiner Schützlinge gleichzeitig mit ihren Klubs im Einsatz stehen. Er wird den Bergkristall in Empfang nehmen, mit dem acht Persönlichkeiten für ihre ausserordentlichen Verdienste ausgezeichnet werden.

Zum Kreis der Auserwählten gehört auch Jasmin Nunige; die Davoserin gewann nicht weniger als fünf Mal den Swiss Alpine Marathon.

Stark vertreten sind die ganz Starken – im wahrsten Sinn des Wortes. Schwingerkönig Matthias Sempach führt die «Bösen» an. Weitere Sägemehlathleten im Galaanzug werden unter anderen Arnold Forrer, Christoph Bieri und Christian Schuler sein.

Youtube-Star Danny MacAskill

Aus einer ganz anderen Szene kommt der schottische Bike-Trial-Profi Danny MacAskill nach Davos. Er veröffentlichte am 19. April 2009 auf dem Internet-Videoportal YouTube ein fünfeinhalbminütiges Video mit dem Titel «Inspired Bicyles». Innerhalb der ersten 40 Stunden wurde es 350 000-mal angeklickt, inzwischen mehr als 30-Millionen-mal.

Auf vier Rädern fühlt sich Fabio Leimer wohler. Der Aargauer Autorennfahrer sicherte sich kürzlich den Titel in der GP2-Serie, dem Vorzimmer der Formel 1. «Benzinduft» bringen etwa auch Marcel Fässler oder Vitantonio Liuzzi an die Sportnacht.

Spärlich ist in diesem Jahr der Aufmarsch der Wintersportler, weil sich viele von ihnen für die letzte Vorbereitung auf die Olympia-Saison im Ausland befinden. Durch die Skilegenden Didier Cuche und Vreni Schneider werden sie aber würdig vertreten.

Für die musikalische Unterhaltung sorgt der Schweizer Sänger Baschi. Durch den Abend führen die ehemalige Miss Schweiz Christa Rigozzi und TV-Sportmoderator Jann Billeter. (ca)

Kommentar schreiben

Kommentar senden