×

Viele gepflegte Oldtimer auf Schweizer Strassen unterwegs

Viele gepflegte Oldtimer auf Schweizer Strassen unterwegs

67'491 Oldtimer - also über 30-jährige Autos - sind in der Schweiz registriert. Dazu kommen 147'455 so genannte «Youngtimer» - 20-29-jährige Modelle. Am allerliebsten ist den Schweizern der VW-Käfer.

Südostschweiz
09.08.11 - 14:45 Uhr
Der VW-Käfer ist mit Abstand der beliebteste Oldtimer (Archiv).

Zürich. – In kaum einem anderen Land gebe es so viele gepflegte Old- und Youngtimer, wie in der Schweiz, teilte der Datenanbieter auto-i-dat am Dienstag mit. Die beliebtesten Marken in beiden Kategorien zusammen sind VW, Mercedes-Benz und Toyota. VW und Mercedes-Benz sind auch bei den über 30-jährigen Oldtimern am häufigsten, gefolgt von Fiat und MG.

Mit Abstand am häufigsten sei der VW-Käfer auf Schweizer Strassen anzutreffen, heisst es in der Mitteilung. Davon habe es seinerzeit «extrem viele gegeben», erklärte auto-i-dat-Statistiker René Mitteregger auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda, diese Häufigkeit.

Der allerälteste Oldtimer in der Schweiz ist ein Clement mit Baujahr 1902, Insgesamt ein Dutzend Fahrzeuge, die in den Jahren 1902 bis 1905 in Verkehr gesetzt wurden, sind noch heute auf Schweizer Strassen anzutreffen.

Alte Autos haben eine besondere Faszination. Die Besitzer hegen und pflegen sie mit Hingabe. Immer wieder treffen sie sich mit anderen, zeigen sich gegenseitig ihre Schätze auf vier Rädern, tauschen Erfahrungen und Erinnerungen aus.

Diese Oldtimer-Fans seien Enthusiasten, die «für ihr Auto leben», sagte Mitteregger. Dass das Old- und Youngtimer-Hobby recht viel kostet, sei für sie kein Hindernis - andere Hobbys seien schliesslich auch teuer. Hauptsache sei, dass es Spass mache.

Besondere Bekanntheit gewonnen hat das Klausenrennen Memorial. Es erinnert an die internationalen Rennen, die zwischen 1922 und 1934 auf der 21,5 Kilometer langen Strecke zwischen dem glarnerischen Linthal und der Klausenpasshöhe im Kanton Uri durchgeführt wurden. Die für September 2011 vorgesehene 5. Austragung seit 1993 ist allerdings abgesagt worden. Das Konzept wird überarbeitet. (sda)

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu MEHR