×

In Mulegns ist es für die neue Diavolezza eng geworden

Am Dienstag ist nun auch die zweite neue Kabine der Diavolezza-Bahn an der Talstation bei Pontresina angekommen. Der Transport der fast vier Meter breiten Kabinen verlief trotz mehrerer Engpässe reibungslos.

Südostschweiz
Dienstag, 29. November 2011, 21:15 Uhr

Pontresina. – Nachdem letzte Woche die erste Kabine – die blaue – angeliefert wurde, ist nun auch die zweite – die gelbe – am Ziel an der Berninapassstrasse eingetroffen. Der Transport vom Herstellerwerk Gangloff in Bern bis zur Talstation der Bahn hatte logistisch gesehen einiges an Vorbereitungen erfordert. Für den überbreiten Schwertransport mussten Bewilligungen vom Kanton Bern und vom Bundesamt für Strassen (Astra) für die Fahrt von Bern bis Thusis und vom Kanton Graubünden für die Weiterfahrt bis zum Zielort eingeholt werden. Es ging um Zentimeter

Die erste Etappe führte am Montag von Bern nach Chur. Am Dienstag um 9 Uhr ging es dann auf der Oberen Au los zur zweiten Etappe, und zwei Stunden später traf der Konvoi dann am ersten Engpass in Mulegns ein. Dort ist die Ortsdurchfahrt zwischen den Häusern nur gerade 4.3 Meter breit. Es ging um Zentimeter. Zusätzlich erschwert wurde das Durchkommen durch einen Balkon an einem der Häuser. Höchste Konzentration und fahrerisches Können wurde von Chauffeur Gabriele Pini später auch bei der Ortsdurchfahrt von Bivio und am Dorfeingang von Silvaplana verlangt. Kurz vor 14.30 Uhr traf der Transport schliesslich an der Talstation der Diavolezza-Bahn ein. (thg)

Kommentar schreiben

Kommentar senden