Mit dem Zirkus Nock durch den Vereinatunnel

Alle Jahre wieder kommt der Zirkus Nock ins Engadin. Der Transport von Davos nach Scuol via Vereinatunnel ist eine logistische Herausforderung.

Scuol. – Bis alle Zirkuswagen auf dem Parkplatz der Bergbahnen Motta Naluns stehen, werden die vier rumänischen Chauffeure des Zirkus Nock die kurvigen Bergstrassen zwischen Davos und Scuol etwa fünf Mal gemacht haben. Das bedeutet zehn Mal Vereinatunnel, etliche enge Kurven mit einem bis zu 15 Meter langen Gefährt und Zentimeterarbeit beim Verladen der Trucks. «Slowly, carefully», das sei das Erfolgsrezept bei diesem Manöver, meint der junge Fahrer.

Die Reise war einst ein Abenteuer

«Wir hatten noch Holzwagen mit Handbremse», erzählt Elvira Schneider-Nock. Die ehemalige Luftakrobatin bedauert es, dass die Reise mit den Zirkuswagen heute kein Abenteuer mehr ist,  weil die Umfahrungen und Tunnels den Transport wesentlich vereinfacht haben.

Im Zielort angekommen, werden die Wagen auf dem Parkplatz Motta Naluns schön der Reihe nach platziert. Für die nächsten vier Tage bleibt der Zirkus Nock in Scuol und die Fahrer können sich vom Stress am Vereinatunnel erholen. (fh)

Autor: online@suedostschweiz.ch
Zuletzt aktualisiert:
Quelle: südostschweiz