×

«Habe noch nie einer Ameise ein Bein gebrochen»

Wetterschmöcker Martin Horat kann das Theater um seine Ameisenhaufen (wir berichteten am Mittwoch) nicht verstehen. Im «Bote»-Interview sagt er: «Die Ameisen haben an mir immer eine cheiben Freude.»

Südostschweiz
Donnerstag, 01. März 2012, 11:25 Uhr
Will auf die Prognose auf dem Ameisenhaufen nicht verzichten: Martin Horat.

Martin Horat, sind Sie ein Ameisenmörder? Nein, das kann man sicher nicht sagen. Ich plansche mich ja nicht in die Ameisenhaufen hinein. Ich setze mich ganz vorsichtig darauf. Ich habe beim Hineinsitzen auch noch nie einer Ameise ein Bein gebrochen.

Sie scherzen. Wie können Sie das denn überhaupt feststellen? Wenn ich ja sehen kann, ob die Ameisen fette oder magere Oberschenkel haben, dann kann ich auch feststellen, ob die Ameisen gebrochene Beine haben oder nicht. Ich plage die Tiere ja auch nicht. Die haben jeweils eine «cheibe Freud», wenn ich mich zu ihnen in den Ameisenhaufen setze und machen sogar «s Männdli». Sie beissen mich auch nicht.

Was halten Sie vom Bundesamtes für Umwelt, das bei Schweiz Tourismus wegen dem Werbespot interveniert hat? Das ist ein Riesentheater. Die Tierschützerin, die Beschwerde eingereicht hat, wird sicher die roten Ameisen und andere Ungeziefer auch bekämpfen und vernichten, wenn sie solche in ihrer Wohnung hat. Das verstehe ich auch. Ich möchte sicher auch nicht in einen Ameisenhaufen von roten Ameisen sitzen. Von denen gibt es nämlich Ausschläge.

Ändern Sie nun aufgrund der Kritik Ihr Vorgehen beim Ermitteln der Wettervorhersagen? Das muss ich wohl. Was gibt es da anderes? Wenn das verboten ist.

Das glaube ich nicht, dass Sie sich nie mehr in einen Ameisenhaufen setzen. Meinen Sie? Vielleicht muss ich doch etwas anderes ausprobieren. Allerdings hätte ich dann schon einen grossen Verdienstausfall. Ich könnte ja auch keine Vorträge mehr halten.

Also werden Sie doch so weitermachen wie bis anhin. Ich glaube schon. Ausser man würde mir deswegen «das Chefi» androhen. (one)

Das ganze Interview im «Boten» vom Donnerstag

Kommentar schreiben

Kommentar senden