×

Die WLAN-Gegner wollen nicht aufgeben

Die Anti-WLAN-Initianten kämpfen für Kabelinternet in den Schulen. Dafür gründen sie die IG «Strahlenfreie Schulen Glarus Süd».

Südostschweiz
Dienstag, 29. Mai 2012, 21:22 Uhr
Kinder an Glarner Schulen sollen vor den Gefahren des kabellosen Internets besser geschützt werden, fordert eine neue IG.

Glarus. – Die Leute aus Glarus Süd, welche die Abschaffung des Drahtlos-Internets (WLAN) in den Schulen von Glarus Süd fordern, gründen nun die Interessengemeinschaft «Strahlenfreie Schulen Glarus Süd». Über ein Postfach in Schwanden und über eine E-Mail-Adresse ist diese IG in Zukunft erreichbar.

Zuversicht bei den Initianten

Wie es weitergeht, darüber sei man sich noch nicht einig. Zuversichtlich ist die IG aber. «Wenn wir nicht an unsere Sache glauben würden, könnten wir es gleich bleiben lassen», meint eine Initiantin dazu.

Nun stellt die IG Nachforschungen darüber an, wie viel eine Umrüstung der Schulen auf Kabelinternet kosten würde. Denn sie zweifelt die Zahlen der Schulkommission an. Die Initianten verstehen nicht, warum die Gesundheit der Kinder nicht im Budget einer Schule liegen soll. Denn die Kinder hätten Symptome, die von den Strahlen kämen. (eh)

Kommentar schreiben

Kommentar senden