×

Die 120 besten Restaurants in Graubünden

Bereits zum sechsten Mal heisst es: Graubünden geht aus. Die grosse Frage ist, welche Restaurants haben es in diesem Jahre ins beliebte Genuss-Magazin geschafft, welche Lokale belegen die Spitzenplätze?

Südostschweiz
02.02.15 - 11:58 Uhr

Chur. – In der Top-Liste der «Bündner Trendsetter» schaffte es das «Silver» (im «7132»-Hotel) in Vals auf Platz 1. Gleich dahinter belegen das «Capricorns» in Wergenstein und das «Scalottas Carn & Caschiel» in Lenzerheide die Ränge 2 und 3. In der Top-Liste «Gemütliche Beizli für Geniesser» belegt das «Engiadina» in Scuol den ersten Platz.

In der Kategorie «Tische direkt an Piste und Loipe» liegt die «Stüvetta Marguns» in Celerina vor der «Mottahütte» in Lenzerheide und dem «Kuhstall» auf der Alp Prasüra in Sils Maria.

«Schloss Schauenstein» auf Platz 1

In die Top-Liste «Grosse Küche für Gourmets» wurden insgesamt 13 Restaurants aufgenommen. Auf dem ersten Platz figuriert unbestritten «Schloss Schauenstein» in Fürstenau mit Andreas Caminada, dem Roger Federer der Schweizer Gastronomie.

Auf den Plätzen 2 bis 5: «Ecco on Snow» (im Hotel «Giardino Mountain») in St. Moritz-Champfèr, «Da Vittorio St. Moritz» (im Hotel «Carlton»), «Talvo by Dalsass» in St. Moritz-Champfèr und «Kronenstübli» (im Hotel «Kronenhof») in Pontresina.

60 Restaurants neu aufgenommen

Besonders interessant sind die jeweiligen Neuzugänge im aktuellen Graubünden geht aus. Insgesamt 60 Restaurants wurden in der Ausgabe 2015/16 neu aufgenommen.

Zu den kleineren und grösseren Entdeckungen zählen das «La Perla» in Le Prese, das «Piz Platta» in Sur, das «Bellevue» in Davos Wiesen, das «Dal Mulin» in St. Moritz oder das «Weiss Kreuz» in Malans. (so)

Die druckfrische Ausgabe von Graubünden geht aus 2015/16 ist ab Mittwoch, 4. Februar am Kiosk, im Buchhandel und online über www.gehtaus.ch erhältlich.

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu MEHR