×

Capricorn gewinnt renommierten Design-Preis

Capricorn gewinnt renommierten Design-Preis

Die Capricorn-Triebzüge wurden in zwei Kategorien mit dem «Red Dot Award: Product Design 2021» ausgezeichnet.

Davoser
Zeitung
vor 3 Monaten in
Tourismus
Ein Capricorn-Zug fährt Richtung Davos – aufgenommen in den Islen.
zvg

Die RhB beschafft derzeit 56 vierteilige Flügeltriebzüge von Stadler. Es ist das grösste Rollmaterial-Beschaffungsprojekt in der Geschichte der RhB. Die mit automatischen Kupplungen ausgerüsteten Flügeltriebzüge modernisieren die RhB-Flotte wesentlich und ermöglichen der RhB einen markanten Produktivitätssprung. Diese Triebzüge mit dem Namen Capricorn wurden jetzt in zwei Kategorien mit dem «Red Dot Award: Product Design 2021» ausgezeichnet.
Diese Auszeichnung ist eine der führenden und grössten Designwettbewerbe weltweit. Das Design des Capricorn wurde gemeinsam mit dem Designbüro NOSE erarbeitet und von ebendiesem optimal umgesetzt. Die RhB tritt selbstbewusst als leistungsstarke, moderne, komfortable Gebirgsbahn mit echt bündnerischem Charme und Charakter auf. Diese Elemente galt es auch in den visuellen Auftritt einfliessen zu lassen. Offenbar ist dies dem Designbüro NOSE vorzüglich gelungen: Nebst dem eigenständigen Aussendesign mit der zweifarbigen Lackierung und dem prominenten, leuchtenden Bündnerwappen auf der Front wurde auch das Interieur der neuen Triebzüge mit dem Red Dot Award prämiert. Beide Auszeichnungen erfolgten in der Kategorie «Züge und Flugzeuge»

Auch das Interieur der neuen Triebzüge wurde mit dem Red Dot Award prämiert.
zvg/rhb

Inbetriebnahme Capricorn-Triebzüge auf Kurs

Die Inbetriebnahme der neuen Capricorn-Triebzüge ist auf Kurs. Derzeit befinden sich bereits 16 Capricorn-Triebzüge bei der RhB, wovon 13 Triebzüge betrieblich eingesetzt werden können. «Die Capricorn-Triebzüge werden dereinst das Image der RhB prägen, bereits 2024 werden alle 56 Triebzüge auf dem RhB-Streckennetz eingesetzt. Entsprechend freut es mich auch, dass das Innen- und Aussendesign dieser Züge ausgezeichnet wurden», so Renato Fasciati, Direktor der RhB. Seit dem 29. März verkehren die Züge auf der Strecke Landquart–Davos–Filisur fast nur mit einem oder mehreren Capricorn-Triebzügen. Ab Fahrplanwechsel im Dezember werden sie erstmals im Flügelbetrieb auf der Strecke Landquart–Klosters–Davos/St. Moritz eingesetzt. Gemäss aktueller Planung wird das 56. Fahrzeug Mitte 2024 der RhB ausgeliefert. (pd)

Verlustreiches 2020
Das Geschäftsjahr 2020 war auch bei der RhB stark geprägt von der Corona-Pandemie. Infolge massiv tieferer Betriebserträge und trotz frühzeitig eingeleiteter Sparmassnahmen resultiert für 2020 ein konsolidierter Gesamtverlust von 6.9 Millionen Schweizer Franken.
Dies nach einem Gewinn von 7.1 Millionen Schweizer Franken im Vorjahr. Ohne die Covid-19-Finanzhilfen von Bund und Kanton für den regionalen Personenverkehr und den Autoverlad hätte der Verlust 19.9 Millionen Schweizer Franken betragen.
Nur in den Sparten Güterverkehr und Infrastruktur wurden die finanziellen Ziele erreicht. Hohe Verluste der Tochtergesellschaften Glacier Express AG und Panoramic Gourmet AG führten in der Sparte Nebengeschäft zu einem negativen Ergebnis.
Als Reaktion auf die tiefen Frequenzen während des Shutdowns im Frühling 2020 verkehrten weniger Züge, teilweise auch ohne Zugpersonal.
Die Öffnungszeiten an den Bahnhöfen wurden verkürzt.

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Leckeres zMorga gefällig?
Mit unserem Newsletter «zMorga» kommen die wichtigsten News aus der Region pünktlich zum Frühstück direkt in die Inbox, gratis!
Nicht mehr fragen