×

Ein zweites Leben für die erste RhB-Lok

«Die ‹Kohle› für die Dampflok Nr. 1 der Rhätischen Bahn ist beisammen», das verkündete kürzlich die Projektgruppe RHÆTIA.

Davoser
Zeitung
08.03.21 - 09:32 Uhr
Tourismus
Eine kolorierte Postkarte zeigt eine Lokomotive Typ RHÆTIA im Jahre 1902 zwischen Davos Platz und Dorf.
Eine kolorierte Postkarte zeigt eine Lokomotive Typ RHÆTIA im Jahre 1902 zwischen Davos Platz und Dorf.
historic RhB / Archiv Peter Pfeiffer

Sie schaffte es gemeinsam mit vielen kleinen und grossen Spenderinnen und Spendern aus nah und fern, das Geld für die Wiederinstandsetzung der stillgelegten RHÆTIA zu beschaffen.
Seit 2014 stehen ihre Räder still. Sie hat zahlreiche Altersgebrechen: Ihr Kessel muss umfassend saniert und ihre Feuerbüchse ersetzt werden. Das Bremsgestänge, der Stangenantrieb, die Achs- und Triebstangenlager benötigen eine fachmännische Überarbeitung und die Schieber- und Arbeitszylinder der Dampfmaschine müssen sorgfältig revidiert werden. Nicht zuletzt brauchen auch die Triebradsätze neue Bandagen.
Der Club 1889 restaurierte bereits unter anderem zwei historische Personenwagen und einen Gepäckwagen aus den Jahren 1889 bis 1897. Dadurch kann dank der RHÆTIA eine ganze Zugskomposition aus der Gründerzeit der RhB gebildet werden. Dieser Umstand erhöht den Wert der RHÆTIA in erheblichem Masse. So ist es bei den meisten Bahnen nicht mehr möglich, eine ganze Zugskomposition aus der Gründerzeit vorzeigen zu können, respektive 1:1 erlebbar zu machen. Als nächster Schritt werden am 12. März in Landquart die letzten drei Balken auf der Spendenlok enthüllt und weitere Informationen zur Spendenaktion und zum weiteren Vorgehen bekanntgegeben.
Die RHÆTIA ist nicht irgendeine Dampflok: Die «G 3/4 Nr. 1» zog 1889 den Eröffnungszug der damaligen Landquart-Davos-Bahn (LD) von Landquart durchs Prättigau hinauf nach Klosters. Bereits 1893 wurden bei  ihr die Achsen und Radsätze ausgetauscht. Ausserdem erhielt die Nr. 1 RHÆTIA ( es gab noch vier weitere Lokomotiven dieses Typs) bereits 1894 eine neue Feuerbüchse. Anfangs waren die Nummern 1 bis 3 im Winter mit grossen Schneepflügen ausgestattet. Auf Drängen des Kurorts Davos rüstete die RhB nach 1899 alle Lokomotiven mit Rauchverzehrern aus.
Nachdem leistungsstärkere Lokomotiven  angeliefert wurden und das RhB-Netz 1928 schliesslich elektrifiziert wurde, wurde die RHÆTIA ausser Betrieb genommen und eingelagert. Nach verschiedenen Stationen im Unterland kam die Lok 1989 zurück zur RhB, wo sie bis 2014 für Nostalgiefahrten eingesetzt wurde. Dies soll nun auch bald wieder möglich sein – zur grossen Freude vieler Bahnfans.

Weitere Fotos sind in der gedruckten Davoser Zeitung oder im E-Paper im Rahmen einer sorgfältig gestalteten Collage zu sehen.

Eine Mallet-Lok (Nachfolgemodell des Typs RHÆTIA) beim alten Bahnhof Davos Laret.
Eine Mallet-Lok (Nachfolgemodell des Typs RHÆTIA) beim alten Bahnhof Davos Laret.
historic RhB / Archiv Peter Pfeiffer
Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.
Mehr zu Tourismus MEHR