×

Westschweizer entdecken den Walensee

Westschweizer entdecken den Walensee

Verglichen mit den letzten Jahren sind deutlich weniger Personen mit den Walensee-Schiffen gefahren. Dafür haben neue Gästesegmente den Walensee als Ausflugsziel entdeckt.

Südostschweiz
vor 1 Woche in
Tourismus
Rückgang: Die Schiffsbetriebe Walensee beförderten weniger Passagiere. Unter anderem weil Ostern und Pflingsten wegen Corona ins Wasser fielen.
ARCHIV

Trotz Corona sei der Schiffsbetrieb Walensee mit einem blauen Auge davongekommen, meint Betriebsleiter Markus Scherrer. Natürlich ist auch die Schifffahrt auf dem Walensee betroffen und sie schliesst 2020 finanziell mit einem Minus ab. Die Verantwortlichen auf dem Walensee blicken aber positiv in die Zukunft.

2020 beförderten die fünf Passagierschiffe auf dem Walensee 170 699 Personen und legten 50 030 Kilometer zurück. Zum Vergleich: In den letzten fünf Jahren fuhren im Schnitt rund 200 000 Passagiere auf dem Walensee und die Schiffe legten 64 500 Kilometer zurück. Einer der Gründe für den Rückgang: Während der Querverkehr Murg-Quinten durchgehend betrieben wurde, konnte die Längsschifffahrt Walenstadt–Weesen erst am 6. Juni starten. Somit fielen Ostern und Pfingsten ins Wasser. Ab den Sommerferien durften die Schiffe mit Maskenpflicht wieder zu hundert Prozent besetzt werden.

Die öffentlichen Kulinarikfahrten wurden 2020 bis auf eine alle abgesagt. Auf den Schiffen wurde keine Restauration betrieben, da die Abstände nicht eingehalten werden konnten. Auch die Schiffsmieten gingen stark zurück, vor allem weil viele Carreisen ausfielen. Viele Westschweizer entdeckten dafür den Walensee. Dies ist eine positive Feststellung von Markus Scherrer. Geplant ist 2021 der Saisonstart traditionell an Ostern. (eing)

Kommentieren

Kommentar senden