×

Blogger bringen Bündner Reisegeschichten zu Papier

Blogger bringen Bündner Reisegeschichten zu Papier

Graubünden Ferien gibt Bloggern eine neue Plattform: das gute alte Papier. Am Montag hat die Tourismusorganisation das Magazin «Reisegeschichten – Blogger auf Besuch in Graubünden» veröffentlicht. Es enthält zehn von Bloggern verfasste Artikel, ergänzt mit Reisetipps und Infografiken.

Südostschweiz
vor 1 Monat in
Tourismus

Zehn Blogger aus der Schweiz und Deutschland haben sich aufs Velo und hinters Steuer gesetzt, haben natürliche und architektonische Schätze gesucht, Gipfel erklommen und Capuns gerollt. Oder wie es die Tourismusorganisation Graubünden Ferien in einer Mitteilung formuliert: Sie haben die vielen Facetten Graubündens kennengelernt und diese in ihren Geschichten festgehalten. Ihre Berichte kann man ausnahmsweise aber nicht nur am Bildschirm, sondern auch auf Papier lesen; im Magazin «Reisegeschichten – Blogger auf Besuch in Graubünden».

Reiseblogger schreiben ein Magazin

Das 164 Seiten starke Druckwerk ist ein Projekt von Graubünden Ferien in Zusammenarbeit mit der Passaport AG, der Herausgeberin des Schweizer Reisemagazins «Transhelvetica». Die touristische Marketingorganisation arbeitet laut eigenen Angaben seit Jahren mit Bloggern aus dem In- und Ausland zusammen und schätzt diese als «authentische Erzähler». Zugang zu ihren Geschichten hatte bisher aber nur, wer ihren Online-Kanälen folgte. Mit dem neuen Magazin soll sich dies ändern. Es erscheint als Beilage der Dezember-Ausgabe der «Transhelvetica» und soll so auch Menschen erreichen, «die sich noch lieber analog statt digital inspirieren lassen», wie es heisst.

Über 150 Bewerbungen

Wie Graubünden Ferien weiter mitteilte, bewarben sich 150 Blogger mit über 200 Artikelideen auf den Aufruf der Tourismusorganisation. Die besten zehn Einsendungen seien ausgewählt und deren Verfasser für eine Recherche nach Graubünden eingeladen worden. So machte zum Beispiel die Berlinerin Nicole Bittger von «Passenger X» einen Digital Detox im Safiental, Blogger und Architekturfotograf Dominik Gehl besuchte bekannte Gebäude von Peter Zumthor, Rudolf und Valerio Olgiati sowie Gion A. Caminada, und für die deutsche Bloggerin Jana Zieseniß ging es wortwörtlich hoch hinaus: Sie wagte die Besteigung des Piz Bernina.

On- und Offline-Reichweite für Reisegeschichten

Über ihre Erlebnisse berichteten die Blogger zusätzlich auf ihren eigenen virtuellen Kanälen, die teils sehr reichweitestark sind. Jana Zieseniß erreicht mit ihrem Blog «Sonne & Wolken» zum Beispiel rund 75'000 Leser pro Monat. «Online- und Offline-Massnahmen müssen sich nicht konkurrenzieren, sondern ermöglichen uns, geschickt kombiniert, noch mehr potenzielle Gäste zu erreichen», lässt sich Martin Vincenz, CEO von Graubünden Ferien, in der Mitteilung zitieren. (reb)

Das Magazin «Reisegeschichten – Blogger auf Besuch in Graubünden» ist im Shop von Transhelvetica erhältlich.

Kommentieren

Kommentar senden