×

Im Habergschwänd sind bald die Bobsla los

Im Habergschwänd sind bald die Bobsla los

Ab dieser Wintersaison bieten die Sportbahnen Kerenzerberg in Filzbach einen besonderen Fahrspass an. Mit elektrisch angetriebenen Schnee-Gokarts kann auf einer speziellen Piste herumgefahren werden.

Südostschweiz
vor 1 Monat in
Tourismus
Highlight am Berg: Der Elektro-Gokart Bobsla soll auch auf dem Kerenzerberg für Fahrspass im Schnee sorgen.
PRESSEBILD

Am Kerenzerberg wird es ab diesem Winter etwas futuristisch. Dafür sorgt ein neues Schneegefährt namens Bobsla. Mit seinen Raupen sieht es aus wie eine Kreuzung aus Marsmobil und Gokart. Der Bobsla wird elektrisch angetrieben und schafft gut 30 Stundenkilometer. «Weil man tief unten sitzt, direkt über der Schneedecke, entsteht dadurch trotzdem eine Art Temporausch», sagt Dave Brandenberger. «Aber auch der kalte Wind im Gesicht erzeugt den Eindruck eines viel schnelleren Fahrens», so der Besitzer und Betreiber der Sportbahnen Kerenzerberg weiter.

Bei der Bergstation im Habergschwänd präpariert Brandenberger in der bevorstehenden Wintersaison eine spezielle Piste für den neuartigen Schnee-Gokart. «Auf dem ‘Flüümli’, das dort liegt, könnte man bereits jetzt mit dem Bobsla herumfahren», sagt Brandenberger. Für den winterlichen Fahrspass mit den Elektro-Gokart braucht es eine harte Schneeschicht von mindestens fünf bis zehn Zentimetern. Bei grossen Neuschneemengen sind hingegen keine Bobsla-Fahrten möglich.

Der zweite Anbieter weltweit

Fünf Bobslas hat Dave Brandenberger für den Winterbetrieb auf dem Kerenzerberg bestellt. «Alle in einer anderen Farbe – rein repräsentativ», sagt er lachend. Die Sportbahnen Kerenzerberg sind in der Schweiz die ersten und weltweit die zweiten, die auf das neuentwickelte Elektro-Schneemobil aus Österreich setzen. 2018 zog der russische Ingenieur Sergey Ignatyev von Moskau nach Tirol, um sein innovatives Raupengefährt zu entwickeln und zu bauen. Vor einem Jahr wurden die ersten Bobsla ans Skigebiet Gurgl im Ötztal ausgeliefert. Dort wollte Brandenberger Mitte März den Elektro-Gokart Probe fahren. Der Corona-Lockdown machte ihm aber einen Strich durch die Rechnung. Er riskierte es dennoch: «Schliesslich war unser Ziel auf diesen Winter hin im Habergschwänd etwas Neues anbieten zu können, als Nebenbeschäftigung zum Schlitteln», sagt Brandenberger. Überzeugt habe ihn am Bobsla vor allem der lautlose Elektroantrieb. «Mir ist wichtig, dass der Kerenzerberg ein ruhiges Naherholungsgebiet ist und bleibt.»

Die Vorfreude auf die bevorstehende Wintersaison in Filzbach wächst bei Bahnbetreiber Dave Brandenberger von Tag zu Tag. Schon jetzt ist er fest überzeugt: «Mit dem Bobsla haben wir einen Volltreffer gelandet.» Inzwischen konnte er die Probefahrt mit dem neuartigen Elektro-Schneemobil in Davos nachholen und sich dabei auch vom umweltfreundlichen Fahrspass überzeugen lassen.

Die neue Winterattraktion auf dem Kerenzerberg

Die ersten Runden in einem Bobsla können auf dem Kerenzerberg voraussichtlich ab dem 19. Dezember gedreht werden. Vor dem Fahrspass mit dem Schnee-Gokart gibt es zuerst eine kurze Instruktion, wie man diesen mittels der beiden Joysticks links und rechts steuert. Einsteigen darf jeder, der mindestens 16 Jahre alt ist (möglich, dass das Mindestalter auf 18 Jahre erhöht wird) und keine körperlichen Gebrechen hat. Es gilt ausserdem eine Gurt- und Helmpflicht. Wer keinen eigenen Skihelm besitzt, kann einen solchen vor Ort im Habergschwänd mieten. Zehn Minuten kosten 20 Franken. (ml).

www.kerenzer-bergbahn.com

Kommentieren

Kommentar senden