×

Das Genussfestival Bündner Herrschaft ist zu Ende

Am Samstag ist das erste Genussfestival in der Bündner Herrschaft zu Ende gegangen. Die Premiere in der «kleinen Gegend der grossen Weine» bildet gleichzeitig auch den Abschluss des «Fests der Sinne» von Graubünden Viva.

Südostschweiz
Montag, 28. September 2020, 04:30 Uhr Der regionale Genuss bleibt
Graubünden Viva
Das «Fest der Sinne» von Graubünden Viva im Mai 2019 auf dem Arcas-Platz in Chur.
PHILIPP BAER

Beim Abschlussfest des Genussfestivals Bündner Herrschaft am Samstag mit dabei waren Vertreter aus Politik, Gastronomie, Produzenten und touristische Akteure aus Graubünden und der gastgebenden Ferienregion Heidiland. Während drei Wochen standen verschiedene Erlebnisse rund um den regionalen Genuss im Fokus, wie es in einer Mitteilung der Veranstalter heisst. Das Genussfestival wurde gemeinsam von den beiden Organisationen Graubünden Viva und Heidiland Tourismus initiiert und zusammen mit lokalen Partnern umgesetzt.

Zu den Besonderheiten der ersten Ausgabe des Festivals zählten Formate wie eine Gourmet-Tour durch die Reben oder die Veranstaltung «100 Gastgeber – 100 Gäste». An dieser Veranstaltung verzauberten Hobbyköche aus der Region ihre Gäste mit Kürbis, teilt Graubünden Viva mit. Auch die Genussabende mit «Nani» und ihrer traditionellen Küche, Kochkurse für Kinder zum Thema «no food waste» und der exklusive Blick hinter die Kulissen beim Bäckermeister oder beim Sternekoch seien gut angekommen.

Festival geht zu Ende, doch der Genuss bleibt

«Auch, wenn aufgrund von Corona das Festival-Konzept und einige Veranstaltungen angepasst werden mussten, sind wir sehr zufrieden mit der Premiere des Genussfestivals», schreiben die Veranstalter in der Mitteilung. Wie Orlando Bergamin, Geschäftsführer von Heidiland Tourismus, weiter ausführt, ist das Ende des Festivals erst der Beginn in der Entwicklung hin zur Genussregion. «Genuss wird ein zentrales Thema für die Positionierung der Ferienregion Heidiland bleiben. Die Region bietet auf kleinstem Raum ein vielfältiges und einzigartiges Potential im Bereich der Kulinarik.»

Abschluss des «Fests der Sinne»

Mit dem Genussfestival in der Bündner Herrschaft feierte Graubünden Viva auch den Abschluss des «Fests der Sinne». Fast 17 Monate sind vergangen, seit Graubünden Viva das «Fest der Sinne» mit dem Spargel- und Frühlingsfestival im Raum Chur/Bündner Rheintal lanciert hat. Seither durfte die Organisation den Bündner Geschmack an zahlreichen Veranstaltungen mit tausenden Menschen teilen: von der Tavolata in Chur, Disentis, Arosa und Paspels über das Pop-up-Restaurant mitten in Zürich und den Future Dialog bis hin zum Säumertrek an der Fête des Vignerons am Genfersee.

Über eine Fortsetzung des Programms seien Abklärungen und Planungsarbeiten getätigt worden, heisst es weiter. Gespräche mit dem Kanton Graubünden und Partnern seien am Laufen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden