×

Solides letztes Geschäftsjahr für Suenderhauf

Die Lenzerheide Bergbahnen AG hat trotz Corona-Pandemie ein solides Geschäftsjahr hinter sich. Ausserdem blickt der nun ehemalige VR-Präsident Christoph Suenderhauf mit Wehmut auf die letzten zwölf Jahre seiner Amtszeit zurück.

Südostschweiz
Freitag, 25. September 2020, 17:37 Uhr Lenzerheide Bergbahnen AG
Die diesjährige Generalversammlung der Lenzerheide Bergbahnen AG war die letzte von Verwaltungsratspräsident Christoph Suenderha
ARCHIV/THEO GSTÖHL

Die heutige Generalversammlung der Lenzerheide Bergbahnen AG (LBB AG) fand aufgrund der aktuellen Corona-Situation ohne physische Teilnahme der Aktionärinnen und Aktionäre im geschlossenen Rahmen statt. Mit sehr grosser Mehrheit wurde Felix Frei als neuer VR-Präsident gewählt, wie die LBB AG mitteilt. Auch die bisherigen, freien VR-Mitglieder wurden mit grosser Unterstützung der Aktionäre wiedergewählt.

Solides Geschäftsergebnis trotz Corona

Aufgrund der aktuellen Lage bezüglich Covid-19 entschied sich die LBB AG dazu, die heutige Generalversammlung ohne physische Teilnahme der Aktionärinnen und Aktionäre durchzuführen. Neben dem Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung waren einzig die Vorstände der Gemeinde und Bürgergemeinde Vaz/Obervaz anwesend. «Damit konnten wir unserem langjährigen VR-Präsidenten zumindest in einem etwas feierlichen Rahmen die Ehre erweisen und ihn verabschieden», wird Peter Engler, CEO der LBB AG zitiert.

Das Geschäftsergebnis 2019/20 ist mit einem Gewinn von 244’744 Franken trotz der verkürzten Wintersaison aufgrund der Corona-Pandemie solide. Der Verkehrsertrag sank gegenüber dem letztjährigen Rekordumsatz um 4,5 Prozent auf 26,27 Millionen Franken und bei den Ersteintritten verzeichnete das Schneesportgebiet Arosa Lenzerheide im Winter 2019/20 einen Rückgang von 13,2 Prozent.

Neuer Präsident und ein beinahe unveränderter Verwaltungsrat

Im Zentrum der diesjährigen Generalversammlung der LBB AG standen die Wahlen des Verwaltungsrates. Dank der gemeinsamen Nomination der drei Hauptaktionäre Gemeinde Vaz/Obervaz, Priora Suisse AG und Bürgergemeinde Vaz/Obervaz war die Wahl von Felix Frei als VR-Präsident bereits im Vorfeld klar, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Dies stimmt den neuen Mann an der strategischen Spitze der Lenzerheide Bergbahnen AG positiv: «Es bereitet mir grosse Freude, dass ich die Entwicklung der LBB AG künftig als VR-Präsident mitprägen und meine Erfahrungen einbringen darf».

Neben der Wahl des neuen Präsidenten standen auch die Wahlen der freien VR-Mitglieder auf der Traktandenliste. Mit einem vergleichbaren Stimmenverhältnis wurden die Bisherigen Aron Moser, Alois Bearth, Marcus Lenz, Ernst Senteler, Thomas Vogt und Christoph Brasser wiedergewählt. Nebst diesen Wiederwahlen gibt es eine personelle Veränderung bei den Delegierten. Anstelle von Hans Orsatti nominiert die Bürgergemeinde Vaz/Obervaz neu Claudio Baltermi als Vertreter in den Verwaltungsrat. Dieser wird komplettiert durch die weiteren bisherigen Delegierten Sascha Ginesta (Gemeinde Vaz/Obervaz), Rolf Schumacher (Gemeinde Churwalden) und Stephan Beez (Bürgergemeinde Arosa).

Rückblick mit Wehmut

Zum Abschluss der ungewohnt kurzen Generalversammlung würdigte CEO Peter Engler bei der offiziellen Verabschiedung von Christoph Suenderhauf dessen grosse Verdienste und untermalte diese mit der einen oder anderen Anekdote aus zwölf Jahren VR-Präsidium. Christoph Suenderhauf selber schaut, trotz etwas Wehmut, mit einer grossen inneren Zufriedenheit und Stolz auf seine Zeit als Präsident der LBB AG zurück. Einer Zeit, die von grossen Investitionen und Neubauprojekten geprägt war.

Als letzte grosse Investition unter Christoph Suenderhauf wurde der Neubau der Mottahütte, welche aufgrund der Baukosten von rund 8,5 Millionen Franken umstritten war, umgesetzt. Zusammen mit dem Ausbau der Beschneiungsanlagen investierte die LBB AG im Zeitraum von 2010 bis 2017 rund 140 Millionen Franken in das Schneesportgebiet Arosa Lenzerheide. «Eine gigantische Summe, die im Hinblick auf die Zukunft aber mehr als gerechtfertigt ist», betont Christoph Suenderhauf.

Felix Frei setzt auf Weiterentwicklung und Qualität

Nach den Jahren der Grossinvestitionen und Neueröffnungen sei nun eine Phase der Konsolidierung und des Schuldenabbaus angesagt, heisst es in der Mitteilung weiter. Für den neuen VR-Präsidenten Felix Frei aber kein Grund, sich zurückzulehnen. «Wir dürfen nie aufhören besser zu werden – jeden einzelnen Tag. Gerade in der aktuellen Situation ist der Fokus auf permanente Weiterentwicklung und Qualität enorm wichtig», betont Frei. «Damit wir auch zukünftig strategische Chancen und Entwicklungen packen können, müssen wir uns jetzt fit machen. Die Nachhaltigkeit und der Kundennutzen liegen mir dabei besonders am Herzen.» Und als ehemaliger Tourismusdirektor der Ferienregion Lenzerheide hat Frei auch ein Auge auf das Wohlergehen der gesamten Destination: «Nur gemeinsam können wir uns weiter entwickeln.» (hin)

Kommentar schreiben

Kommentar senden