×

Damit sich Wanderer und Biker nicht in die Haare geraten

Wanderer und Biker kommen sich immer wieder in die Quere. Aber auch Velofahrer und Jogger brauchen immer wieder dieselben Strecken. Mit einer neuen Kampagne macht der Kanton Graubünden auch in diesem Sommer auf die Koexistenz verschiedener Sportler aufmerksam.

Südostschweiz
Sonntag, 19. Juli 2020, 04:30 Uhr Kanton lanciert neue Kampagne

Seit mehr als zehn Jahren setzt der Kanton Graubünden auf ein Neben- und Miteinander von Wanderern, Mountainbikern, Trailrunnern oder Joggern. Auch in diesem Jahr sensibilisiert der Kanton Gäste und Einheimische mit einer Kommunikationskampagne. «Fairtrail» wirbt mit Bündner Humor für ein entspanntes Miteinander, heisst es in einer Mitteilung.

Im Rahmen der Kampagne sind auch dieses Jahr wieder rund 15 Wanderleiter und Bikeguides, sogenannte Fairdinands, auf dem Bündner Wegnetz unterwegs. Sie sprechen mit Gästen und Einheimischen, fühlen den Puls und sammeln Rückmeldungen für die Destinationen und den Kanton. Erlebnisberichte von Fairdinands werden auf einer speziellen Internetseite veröffentlicht.

«Unsere Kampagnen und die Begegnungen mit Fairdinands werden positiv angenommen», sagt Projektleiter Peter Stirnimann. Alles laufe natürlich nicht immer reibungslos. Aber die meisten Leute in den Bündner Bergen verhalten sich anständig, so Stirnimann weiter.

Aber nicht nur Fairdinands sorgen für Entspannung auf Wanderwegen und Biketrails. Auch Signalisationen oder technische Hilfsmittel, die zur Verlangsamung von Mountainbikern auf den Trails führen, sind aufgestellt worden.

Insgesamt gibt es in Graubünden 11'000 Kilometer Biketrails und 11'000 Kilometer Wanderwege.

Beim Biken

  • Du machst dich mit der Glocke frühzeitig bemerkbar
  • Du lässt den Wandernden immer den Vortritt
  • Du passierst im Schritttempo oder steigst kurz ab

Beim Wandern

  • Du weisst, dass du natürlich den Vortritt hast
  • Wenn genug Platz vorhanden ist, gehst du zur Seite
  • Du behinderst die Bikenden nicht unnötigerweise

Hattet Ihr auf Wanderwegen oder Biketrails schon einmal Meinungsverschiedenheiten?

Auswahlmöglichkeiten

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

- Die Nummer 079 431 96 03 in den Kontakten speichern.
- Bild als Nachricht senden oder hier klicken und eine neue WhatsApp-Nachricht* öffnet sich automatisch.

*WhatsApp muss auf Handy installiert sein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Danke für den Artikel Biker und Wanderer.
Die Tatsache ist, dass die. Biker immer aggressiver werden. Von 10 klingelt höchstens mal einer!.
Warum das wohl?
Mehr Beiträge zu diesem Thema wäre gut! Bis jetzt hat es immerhin mehr Wanderer als Biker!
Gruß
Werner Frey
Die Umfrage in Ihrer Zeitung wo 79% Biker sagten sie klingeln stimmte überhaupt nicht!