×

Die Glarner Bergbahnen machen sich mit einem Schutzkonzept startklar

Am 6. Juni nehmen zahlreiche Bergbahnen im Kanton Glarus den Betrieb wieder auf.

Claudia
Kock Marti
Freitag, 29. Mai 2020, 04:30 Uhr Start am 6. Juni
Die Sportbahnen Braunwald starten den Betrieb früher als geplant am Wochenende des 6./7. Juni.
Sasi Subramaniam / SASI SUBRAMANIAM

«Wir machen am 6. Juni mit normalem Fahrplan auf», sagt Erich Kunz, Betriebsleiter der Luftseilbahn Niederurnen–Morgenholz. Die ganzjährig betriebene Luftseilbahn transportiert ihre Gäste in Kabinen für maximal acht Personen ins Niederurner Täli. «Wir halten uns an die Vorgaben von Seilbahnen Schweiz», sagt Kunz zu den vorbereiteten Schutzmassnahmen. Es sei eigentlich wie im ÖV geregelt. Vorgesehen sei, die Gäste mit voller Kapazität zu befördern. Wobei Masken zu tragen empfohlen, aber nicht vorgeschrieben werde. «Wir überlassen es den Leuten, dies zu entscheiden. Auch wenn man im Warteraum den zwei Meter Abstand einhält, muss man sich bewusst sein, dass es in der Kabine zu acht eng wird», so der Betriebsleiter. Masken wird er an der Talstation zum Selbstkostenpreis abgeben.

Die Zeit des Stillstands seit Mitte März wurde bei der Luftseilbahn Niederurnen–Morgenholz für mechanische Arbeiten sowie für die Sanierung der Plattformen bei der Berg- und Talstation genutzt.

Personal wird geschützt

Auch die Tschinglenbahn in Elm fährt laut Tobias Rhyner ab 6. Juni wieder nach Fahrplan. Das Schutzkonzept wird im Vorstand heute besprochen und ausgearbeitet.

Los geht es mit dem ordentlichen Sommerfahrplan am 6. Juni auch bei der Luftseilbahn Luchsingen–Brunnenberg: «Wir freuen uns auf den Start», sagt Martin Zopfi, Geschäftsführer der Technischen Betriebe Glarus (TBG). Wobei die Auflagen zu erfüllen seien: Bei der Kasse werde beim Anstehen auf die Distanzregeln geachtet, auch sei das Personal mit Schutzmaterialien ausgerüstet sowie durch eine Trennscheibe vom Kundenkontakt abgetrennt. In der Achter-Kabine sei es zwar eng, doch betrage die Fahrtzeit nur fünf Minuten. Auch könne man gut lüften, so Zopfi. Das endgültige Schutzkonzept werde nächste Woche besprochen.

Elm informiert später

Die Sportbahnen Elm treffen sich heute zu einer Sitzung und informieren nächste Woche, wann und wie sie den Betrieb wieder aufnehmen.

Die Sportbahnen Braunwald hingegen starten den Betrieb früher als geplant am Wochenende des 6./7. Juni und bieten mit dem Midweek-Betrieb auch unter der Woche die Fahrt ins Grotzenbüel an, wie in einer Mitteilung steht. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite.

Die Webseiten der Luftseilbahn Kies–Mettmen oder der Luftseilbahn Matt–Weissenberge sind aktuell geführt: «Start für den Bergsommer» heisst es da. «Am 6. Juni 2020 dürfen wir den Betrieb für den touristischen Transport wieder aufnehmen und werden uneingeschränkt nach Fahrplan fahren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!»

Kommentar schreiben

Kommentar senden