×

Die RhB ist in den Startlöchern

Mit der weiteren Lockerung der Massnahmen gegen das Coronavirus darf auch die Schweizer Tourismusbranche, unter Einhaltung der Schutzkonzepte, wieder loslegen. Die Rhätische Bahn (RhB) wird ihren touristischen Verkehr am 8. Juni wieder aufnehmen. Auch der regionale Personenverkehr fährt wieder mit Normalfahrplan.

Südostschweiz
Donnerstag, 28. Mai 2020, 15:19 Uhr Wiederaufnahme des touristischen Verkehrs
Bernina Express RhB Rhätischen Bahn Bahnhof Tirano
Eine Reise mit dem Bernina Express wie auch dem Glacier Express und anderen touristischen Attraktionen der RhB werden ab dem 8. Juni wieder möglich sein.
STEFANIE STUDER

Die Coronakrise setzt der Rhätischen Bahn (RhB) stark zu. Die Auswirkungen auf das erwartete Jahresergebnis seien aufgrund der massiven Ausfälle sehr gross, wie das Bahnunternehmen mitteilt. «Der finanzielle Schaden durch den Lockdown ist enorm und trifft uns hart. Die Grundversorgung, den Stundentakt, haben wir immer aufrechterhalten. Es schmerzte jedoch ungemein zu sehen, wie fast leere Züge durch Graubünden rollten», wird RhB-Direktor Renato Fasciati in der Mitteilung zitiert.

Beschränktes Bernina- und Glacier-Express-Angebot

Wegen der aktuell noch verhaltenen Reservationsstände werde aus Kostengründen bei den Panoramazügen Bernina Express und Glacier Express vorerst noch nicht das ganze Angebot gefahren.

Beim Bernina Express verkehrt ab 8. Juni 2020 vorerst nur je ein Zug pro Tag in beide Richtungen zwischen Chur und Campocologno – bei offener Grenze zu Italien gibt es dann auch wieder eine Verbindung bis Tirano. Noch nicht definiert sei die Wiederaufnahme des Bernina-Express-Bus'. Dieser sorgt zwischen Tirano und Lugano für Anschluss an den Bernina Express. Der Glacier Express nimmt den Betrieb erst am 20. Juni 2020 wieder auf.

Reisende aus China, Indien oder den USA werden diesen Sommer ausbleiben. Man hoffe, dies mit anderen Kundengruppen wenigstens teilweise auffangen zu können. Zuversichtlich stimmen die RhB die bevorstehenden Grenzöffnungen zu den Nachbarländern und die Empfehlung des Bundesrates, in der Schweiz Ferien zu machen. 

RhB wendet Schutzkonzept an

Die RhB betont in ihrer Mitteilung ihr grosses Engagement für Hygiene und Sicherheit. Das Bahnunternehmen wendet das von der öV-Branche erarbeitete Schutzkonzept an. Dieses orientiere sich an den Vorgaben des Bundesrates. Man habe die Reinigung der Züge intensiviert, mehrmals täglich würden Haltestangen, Taster, Tische, Armlehnen sowie die Toiletten gereinigt und desinfiziert. Auch an den Bahnhöfen werde öfter gereinigt. An bedienten Bahnhöfen gebe es ausserdem Desinfektionsmittelspender. Im Schutzkonzept des öffentlichen Verkehrs wird zudem das Tragen von Schutzmasken empfohlen. (hin)

Kommentar schreiben

Kommentar senden