×

Graubünden muss auf Airbnb-Service verzichten

Airbnb zieht Tourismusabgaben bereits bei der Buchung ein. Nicht profitieren von diesem Service kann Graubünden – wie viele Airbnb-Gastgeber die Kurtaxe daher nicht entrichten, ist unbekannt.

Während der eigenen Abwesenheit die Erstwohnung vermieten? Die Zweitwohnung oder die Ferienwohnung ohne Marketing-Kosten auf den Markt bringen? Oder sogar in der lukrativen Woche des World Economic Forum für ein paar Tage das eigene Heim verlassen und sich bei Verwandten oder Bekannten einnisten? Mit der Publikation auf der Website des Übernachtungsvermittlers Airbnb lässt sich mit der eigenen Wohnung oft gutes Geld verdienen.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.