×

Glarus macht in Sachen Tourismus Nägel mit Köpfen

Im Kanton Glarus soll der Tourismus gefördert werden. Nun ist klar, wer die Kampagne für die Jahre 2019–2021 verantworten soll.

Südostschweiz
Donnerstag, 30. Mai 2019, 04:30 Uhr Auftrag vergeben
Diese Herren und diese Dame sollen dafür sorgen, dass Glarus in Sachen Tourismus einen Schritt nach vorne macht.
PRESSEBILD

Die VISIT Glarnerland AG hat im öffentlichen Ausschreibungsverfahren den Zuschlag für einen Dienstleistungsauftrag zur Förderung und Vermarktung von Tourismus und Freizeit im Kanton Glarus erhalten. Die AG ist gemäss einer Mitteilung eine eigens zu diesem Zweck gegründete Aktiengesellschaft.  Sie besteht aus den touristischen Destinationen und Leistungsträgern im Kanton und verfügt über einen dreiköpfigen Verwaltungsrat mit Manuel Rickenbach als Präsident an der Spitze. Der Verwaltungsrat zeigt sich in einer Mitteilung hoch erfreut, dass sich sein zur Destinationsvermarktung im öffentlichen Bewerbungsverfahren Regierung und Gemeinden zu überzeugen vermochten. Zudem wird der Verwaltungsrat durch einen noch zu ernennenden Geschäftsführer unterstützt.

Die vier Ferienregionen Elm, Braunwald Klausenpass, Glarus und Glarus Nord bilden laut Mitteilung einen Lenkungsausschuss, planen untereinander die gemeinsame Angebotsgestaltung und beraten die Geschäftsführung der VISIT Glarnerland AG in Kommunikation und Vertrieb. Die Ferienregionen seien so bestmöglich in das Geschäftsmodell der kantonalen Organisation integriert und eine klare Aufgabenteilung zwischen der VISIT Glarnerland AG und den Ferienregionen sei damit gewährleistet. Wie VISIT Glarnerland in einer Mitteilung schreibt, ist ein wesentlicher Punkt des vorgestellten Organisationskonzeptes die Nähe und der Kontakt zu den Leistungsträgern. «VISIT Glarnerland betreibt mit seiner Geschäftsstelle eine Netzwerkplattform im Coworking, wo die vier Regionen mit ihren Tourismusorganisationen eingebunden sind.»

Verschiedene Beiträge

Die detaillierten Aufgaben und Leistungen der VISIT Glarnerland AG für die Vermarktung des Glarnerlandes in den Bereichen Tourismus und Freizeit unter der Marke Glarnerland werden in einer Leistungsvereinbarung zwischen Kanton und den drei Gemeinden einerseits und der VISIT Glarnerland AG andererseits geregelt. Zur Erfüllung ihres Auftrages erhält die VISIT Glarnerland AG vom Kanton jährlich 350’000 Franken und von den Gemeinden 400’000 Franken. Weiter beteiligen sich die Tourismusdestinationen und Dritte mit jährlichen Beiträgen von mindestens der Höhe des Beitrages des Kantons. (kup)

Kommentar schreiben

Kommentar senden