×

Wenige Lichter brennen noch – in San Bernardino

San Bernardino ist ein Paradebeispiel fürs kantonale Hotelsterben in den Randregionen. Trotzdem schafft es Hans Peter Wellig seit 35 Jahren, das Leben im Hotel «Bellevue» zu erhalten.

Seit 1993 musste in Graubünden knapp ein Viertel aller Hotels schliessen. Getroffen hat es nicht selten kleinere Gasthöfe in den Randregionen, welche die nötigen Renovationen nicht mehr finanzieren konnten.

Doch es gibt sie noch, die Betreiber der 2- und 3-Stern-Häuser, die den Sprung in die Zukunft couragiert und tapfer angehen. Einer dieser unermüdlichen «Widerstandskämpfer» ist der Misoxer Hans Peter Wellig. Er führt seit 1984 das Hotel «Bellevue» in San Bernardino – an einem Ort, in dem seit den Neunzigerjahren in vier seiner früheren acht Hotels keine Lichter mehr brennen.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.