×

Bergbahnen sind gut unterwegs

Die Bündner Bergbahnen haben im Januar bei den Gästezahlen und den Transportumsätzen zulegen können.

Südostschweiz
Mittwoch, 06. Februar 2019, 15:54 Uhr Volatiles Geschäft
Die Gondelbahn Rothorn Lenzerheide Canols-Scharmoin
OLIVIA ITEM

3,5 Prozent mehr Gäste als noch im Vorjahr konnten die Bündner Bergbahnen im Januar begrüssen. Dies geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Branchen-Monitor hervor. Im Vergleich zum 5-Jahres-Durchschnitt liegen die Gästezahlen sogar mit 6,5 Prozent im Plus, während sie im 10-Jahres-Vergleich noch mit vier Prozent zurückliegen. Noch etwas besser sieht es bei den Transportumsätzen aus. Hier liegen die 23 Bergbahnunternehmen, die für den Monitor beigezogen werden und 90 Prozent der gesamten Bündner Transportumsätze umfassen, im Januar um 6,7 Prozent über dem Vorjahresmonat. Im 5-Jahres- respektive 8-Jahres-Vergleich beträgt die Zunahme 6,8 respektive 0,1 Prozent.

Die Branchenorganisation Bergbahnen Graubünden macht für die «erfreuliche Entwicklung» die Schneelage, die hervorragenden Pisten-verhältnisse sowie die gute Konsumentenstimmung verantwortlich. Dies stimme für den weiteren Verlauf der Wintersaison zuversichtlich. Entscheidend werde aber das Wetter in den Sportferien und an den Wochenenden sein, heisst es in der Mitteilung weiter.

Surselva an der Spitze

Betrachtet man die gesamte bisherige Wintersaison bis Ende Januar besuchten im Vergleich zur Vorjahresperiode 4,3 Prozent mehr Gäste die Bündner Schneesportgebiete; beim kumulierten Transportumsatz betrug das Plus sogar 12,5 Prozent. Vergleicht man die Ersteintritte der einzelnen Regionen seit Anfang Winter liegt die Surselva mit einem Plus von 8,4 Prozent an der Spitze, gefolgt vom Oberengadin (+6,9 Prozent) und dem Unterengadin (+5,4 Prozent).

Trotz der positiven Zahlen bleiben die Bündner Bergbahnen vorsichtig: Euphorie sei fehl am Platz, heisst es in der Mitteilung. «Die langjährigen Erfahrungen zeigen, dass das Bergbahngeschäft volatil und sehr witterungsabhängig sei.» Abgerechnet werde erst am Ende der Saison. (sid)

Kommentar schreiben

Kommentar senden