×

Wetter oder geschlossene Lifte machen Tickets nicht billiger

Auch bei schlechtem Wetter und mit teilweise geschlossenen Liften, kosten die Tageskarten im Oberengadin um oder über 80 Franken. Das Wetter sei schlicht kein Faktor, der im dynamischen Preismodell berücksichtigt werde, sagt der Marketingleiter von Engadin St. Moritz Mountains.

Südostschweiz
Mittwoch, 09. Januar 2019, 04:30 Uhr Engadiner Bergbahnen
Winter Corviglia St. Moritz
Auch wenn der Sessellift still steht, kostet der Skiausflug gleich viel.
YANIK BUERKLI/ARCHIV

Die Ticketpreise der Skipässe im Oberengadin haben zuletzt einiges zu reden gegeben, weil sie dynamisch sind und das auch gegen oben – über 100 Franken kostete eine Tageskarte um die Feiertage herum teilweise. Und auch wer am Dienstag, 8. Januar kurzfristig auf die Piste wollte, musste 82 Franken hinblättern. Und das, obwohl das Wetter schlecht war und ein Teil der Lifte wegen zu starken Windes gar nicht in Betrieb waren.

Nun ist aber diese Saison so, dass sich das dynamische Preismodell erst auf die Vorlaufzeit bezieht, zu der jemand eine Tages- oder Mehrtageskarte bucht. Je früher im Voraus, desto günstiger. Und zu bestimmten Daten gibt es zusätzliche Angebote, so genannte Snow Deals, bei denen die Tickets noch einmal billiger sind – der tiefste Preis beläuft sich dann auf nur 45 Franken für eine Tageskarte. «Das Wetter hat keinen Einfluss auf das Dynamic Pricing», erklärt Michael Kirchner, Marketingleiter von Engadin St. Moritz Mountains AG gegenüber Radio Südostschweiz. 

Das Ziel der dynamischen Preise sei ganz klar, dass Gäste ihre (Mehr-)Tageskarten im Voraus zu günstigeren Konditionen buchen und so profitieren können, sagt Kirchner weiter. Offenbar funktioniert das auch nicht schlecht, denn trotz des schlechteren Wetters seien zuletzt doch recht viele Leute auf den Pisten gewesen. Dass hingegen Gäste, die ihren Skipass kurzfristig beziehen, nicht nur glücklich sind über die sich verändernden Preise, sei aber auch klar: «Wenn man etwas Neues einführt, gibt es immer Feedbacks in beide Richtungen», gibt Kirchner unumwunden zu.

Anpassungen auf die nächste Saison möglich

Die Zahlen des Winters und die Gästefeedbacks werden von Engadin St. Moritz Mountains laufend gesammelt und ausgewertet und dann «werden wir auf die nächste Saison hin gegebenenfalls auch Anpassungen machen», sagt der Marketingleiter weiter. «Wir müssen da einfach klären, was für uns und für unsere Gäste am sinnvollsten ist.» Ob es dann auch Schlechtwetter-Vergünstigungen geben werde, das sei derzeit noch völlig offen. Aktuell sehe man einfach, dass tatsächlich zahlreiche Gäste von den Frühbucher-Angeboten Gebrauch gemacht und so von attraktiven Preisen profitiert hätten.

Und wer seine Skitage im Oberengadin zumindest ein paar Tage im Voraus planen kann, für den lohnt sich ein Blick auf die Wetterprognose und auf die Webseite von Engadin St. Moritz Mountains, denn dort sind die aktuell gültigen Tageskartenpreise für jedes Datum der Saison ersichtlich und die Tickets auch buchbar. So kostet eine Tageskarte am kommenden Samstag, 12. Januar – Stand Dienstag, 8. Januar, Nachmittag – 82 Franken, am Sonntag 13. Januar 72 Franken. (ofi)

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Ein sogennannt dynamisches Preis Modell das nur die Tage im voraus misst ist nicht dynamisch. Es darf ja nicht sein, dass bei Schlechtwetter die Tageskarte (die am gleichen Tag gekauft wird) gleichviel kostet wie sie bei gutem Wetter kosten würde!
Unverständlich für mich, dass man auch keine 5 Tageswahlkarte mehr anbietet.
So wie diese Neuerung daher kommt muss ich Herrn Siegrist zustimmen - eine Abzockerei, nicht sauber durchgedacht