×

Multitasking ist angesagt

Das bekannte romanische Sprichwort «tschuntschientschuncontatschun tschancs tschufs» könnte vermehrt gehört werden. Ein neues Angebot soll die vierte Landessprache zur Attraktion machen.

Bettina
Cadotsch
Mittwoch, 11. Juli 2018, 16:31 Uhr In Chur wird «laufend» Romanisch gelernt
Romanisch für unterwegs.
CHURTOURISMUS

Diesen Sommer sollte man nicht überrascht sein, wenn man Leute in der Stadt Chur antrifft, welche mit einem Büchlein durch die Altstadt laufen. Seit neuem wird eine Führung angeboten, bei der «laufend» Romanisch gelernt wird. Das Projekt hat Churtourismous in Zusammenarbeit mit der Lia Rumantscha entwickelt. Nebst alltäglichen Wörtern wie «Guten Tag» werden die Touristen auch über folgenden Satz stolpern: «tschuntschientschuncontatschun tschancs tschufs.»

Dies ist wohl einer der bekannteren Zungenbrecher der romanischen Sprache. Wir haben in der Südostschweiz Redaktion geschaut, wer es fehlerlos aussprechen kann und mussten feststellen: Der Satz ist immer wieder gut für einen Lacher:

Die Redaktion versucht sich am schwierigen Satz.

Und? Wie steht es um Eure Romanisch-Kenntnisse?

Könnt Ihr den Satz aussprechen?

Ohne Probleme!
76%
War nicht ganz einfach ...
9%
Keine Chance.
15%
Total votes: 33

In Chur gibt es mehr

Das Projekt «Per giassas e streglias – laufend Romanisch lernen» besteht bereits in der Surselva, im Surmeir und im Engadin. Es wurde nun für die Kantonshauptstadt überarbeitet. Unter anderem gibt es zusätzliche Tools, wie zum Beispiel einen Mini-Dicziunari, welcher als Audio-Version auf der Homepage der Lia Rumantscha nachzuhören ist. Zudem gibt es passende Unterlagen zur Sprach- und Entstehungsgeschichte der vierten und ältesten Landessprache.

Kommentar schreiben

Kommentar senden