×

Arosa ist für Mobilitätspreis nominiert

Die Schienen der Arosalinie der Rhätischen Bahnen sind exakt einen Meter voneinander entfernt. Die Jury des «FLUX – Goldener Verkehrsknoten» hat dieses Jahr touristische Umsteigeknoten mit Meterspur unter die Lupe genommen. Mit Erfolg für Arosa: PostAuto, der Verband öffentlicher Verkehr und der Verkehrs-Club der Schweiz haben die Gemeinde für den Mobilitätspreis nominiert.

Südostschweiz
Freitag, 15. September 2017, 10:30 Uhr «FLUX – Goldener Verkehrsknoten»
Umsteigeiknoten Bahnhof Arosa.
PRESSEBILD

Der «FLUX – Goldener Verkehrsknoten» ist einer der bedeutendsten Mobilitätspreise in der Schweiz, heisst es in einer Mitteilung von PostAuto. Mit dem FLUX wird ein Verkehrsknoten ausgezeichnet, der Pendlern, Touristen und anderen Fahrgästen das Reisen möglichst angenehm macht. Mit der Preisverleihung wird jeweils die Standortgemeinde geehrt, die für die Konzeption des Knotens verantwortlich war. Die Fachjury aus zehn Schweizer ÖV-Experten und -Expertinnen trifft ihre Auswahl jedes Jahr nach einem anderen Themenschwerpunkt. Dieses Jahr wird der Preis an einen «Freizeitknoten mit Meterspur» verleihen. Er soll sich durch die Verknüpfung verschiedener Verkehrsträger auszeichnen.

Um 100 Umsteigeknoten mit Meterspurbahnen gibt es in den touristischen Gebieten der Schweiz. Ein Fünftel davon hat in den letzten Jahren in den Umbau investiert und wurde von der Jury genauer unter die Lupe genommen. Besonders berücksichtigt hat sie dabei die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden: Wie einfach kann der Kunde umsteigen? Ist der Zugang zu den Verkehrsmitteln barrierefrei und somit behindertengerecht? Wie wirkt das bauliche Erscheinungsbild? Von den 19 begutachteten Umsteigeknoten kamen drei in die engere Auswahl: Der Bahnhof Arosa (GR), Innertkirchen (BE) und Château-d’Oex (VD).

Überführung zur Seilbahn überzeugt

Der öffentliche Verkehr hat für den Tourismusort Arosa eine zentrale Bedeutung. Denn seit 103 Jahren reist ein beachtlicher Teil der Übernachtungs- und Tagesgäste mit der Rhätischen Bahn an. Der Bahnhof ist im Jahr 2014 modernisiert worden und ist ein Verkehrsknoten für Ortsbus, Autos, Biker und Fussgänger. Das umgebaute Bahnhofgebäude mit seiner wuchtigen Überführung wirkt urban.Der Verkehrsknoten Arosa überzeugt insbesondere durch die hervorragende Anbindung des Bahnhofs an die Seilbahnstation, die den Tourismusort stark aufwertet.

Preisverleihung

PostAuto, der Verkehrs-Club Schweiz und der Verband öffentlicher Verkehr bilden die Trägerschaft und verleihen den «FLUX» zum elften Mal. Am 30. November gibt die Jury bekannt, wer das Rennen macht: Dann findet in Bern im Rahmen des PostAuto-Mobilitätsforums Movimento die Preisverleihung statt. Die Siegergemeinde erhält 5000 Franken. Letztes Jahr gewann die jurassische Hauptstadt Delémont.

Kommentar schreiben

Kommentar senden