×

Neuer «Beverly Hills Cop»-Regisseur: Eddie Murphy wird unterschätzt

40 Jahre nach dem Kinohit «Beverly Hills Cop» und 30 Jahre nach seinem letzten Einsatz als Detective Axel Foley kehrt Eddie Murphy im Juli in seine Paraderolle zurück.

Agentur
sda
24.06.24 - 06:13 Uhr
Stars & Sternli
40 Jahre nach dem Kinohit "Beverly Hills Cop" und 30 Jahre nach seinem letzten Einsatz als Detective Axel Foley kehrt Eddie Murphy im Juli in seine Paraderolle zurück. (Archivbild)
40 Jahre nach dem Kinohit "Beverly Hills Cop" und 30 Jahre nach seinem letzten Einsatz als Detective Axel Foley kehrt Eddie Murphy im Juli in seine Paraderolle zurück. (Archivbild)
KEYSTONE/AP Invision/EVAN AGOSTINI

«Beverly Hills Cop: Axel F» heisst der vierte Teil der Kultreihe, bei dem Mark Molloy Regie führt. Der Australier, der mit der Actionkomödie sein Spielfilmdebüt gibt, war von der Arbeit mit Murphy begeistert. «Dass ich gerade bei meinem ersten Film mit jemandem wie ihm zusammenarbeiten konnte, war wirklich inspirierend», sagte Molloy der Deutschen Presse-Agentur in London

«Beverly Hills Cop» habe ihn als Kind geprägt. «Ich hab diesen Film gesehen und es hat mich einfach umgehauen», sagte Molloy. «Alles an Axel Foley war einfach so cool.» Umso mehr freute sich der Regisseur, nun mit Murphy zu drehen. «Er ist unglaublich. Ich finde, er ist einer der grossartigsten Comedians aller Zeiten», schwärmte Molloy. «Aber ich finde, seine schauspielerischen Fähigkeiten werden unterschätzt, dafür kriegt er nicht genug Lob. Er ist so ein toller Schauspieler, so gut vorbereitet und so fokussiert. Wenn er eine Szene dreht, dann hat er schon vorher ein klares Bild davon.»

Teil III floppte

Die Rolle als unkonventioneller Detroiter Polizist Axel Foley, der auf eigene Faust in Los Angeles einen Mord aufklärt, hatte Eddie Murphy 1984 zum Weltstar gemacht. Drei Jahre nach «Beverly Hills Cop – Ich lös' den Fall auf jeden Fall» (deutscher Titel) landete er mit «Beverly Hills Cop II» einen weiteren grossen Kinoerfolg. Der dritte Teil von 1994 fiel allerdings bei Publikum und Kritikern durch und erwies sich als Kassenflop. «Ich habe ihn nie gesehen», gab Molloy zu und lachte. «Ich weiss, dass das etwas kontrovers ist.»

«Beverly Hills Cop: Axel F», der wie die beiden ersten Teile von Jerry Bruckheimer («Fluch der Karibik», «Top Gun: Maverick») produziert wurde, ist ab 3. Juli beim Streamingdienst Netflix zu sehen. Axel Foley kehrt darin nach Los Angeles zurück, weil seine Tochter bedroht wird und ein alter Freund verschwunden ist. Viele Darsteller aus den alten Filmen sind wieder dabei, darunter Judge Reinhold als Rosewood, John Ashton als Taggart und Paul Reiser als Jeffrey. Ausserdem spielen Joseph Gordon-Levitt und Kevin Bacon mit.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Stars & Sternli MEHR