×

Ski Alpin: Rogentin bei Abfahrt in Lake Louise im Aufgebot

Ski Alpin: Rogentin bei Abfahrt in Lake Louise im Aufgebot

Resultate, Ereignisse, Events und mehr: Hier entdeckt Ihr die kleinen Geschichten aus der grossen Südostschweizer Sportwelt.

Südostschweiz
06.01.21 - 10:18 Uhr
Sport

Ticker

Do 25.11.2021 - 08:14

Ski Alpin: Rogentin bei Abfahrt in Lake Louise im Aufgebot

Stefan Rogentin vom Skiclub Lenzerheide/Valbella steht morgen Freitag am Start der ersten Weltcupabfahrt. Angeführt wird das Team im kanadischen Lake Louise vom vierfachen Abfahrts-Weltcup-Sieger Beat Feuz.

Das gesamte Aufgebot:

  • Beat Feuz
  • Marco Odermatt
  • Niels Hintermann
  • Stefan Rogentin
  • Gilles Roulin
  • Yannick Chabloz
  • Lars Rösti
  • Justin Murisier

Mi 24.11.2021 - 13:30

Die Slopestyle-Strecke des Designers Köbi Würsch auf dem Corvatsch auf 2700 Metern.
Bild Filip Zuan

Datum für Freestyle-Weltcup auf dem Corvatsch bekannt

Die Freestyler werden ihre Slopestyle-Saison auf dem Engadiner Gletscher Corvatsch beenden. Nun ist das Datum für die bereits neunte Ausgabe fixiert worden. Sowohl die Freeskier als auch die Snowboarder werden vom 25. bis 27 März 2022 um die letzten Weltcuppunkte fahren. Die Snowboarder sind erst seit 2021 ebenfalls auf dem Corvatsch am Start, dies weil Silvaplana damals für einen anderen Austragungsort eingesprungen ist, welcher aufgrund der Covid-19-Pandemie absagen musste.

2025 wird auf dem Corvatsch zudem die Weltmeisterschaft durchgeführt.

Eindrücke des vergangenen Weltcups auf dem Corvatsch:

Mi 24.11.2021 - 10:12

Abgebrochenes Lakers-Heimspiel am 7. Dezember neu angesetzt

Das Mitte September wegen eines defekten Scheinwerfers abgebrochene Meisterschaftsspiel zwischen den Rapperswil-Jona Lakers und den ZSC Lions wird am Dienstag, 7. Dezember, ab 19.45 Uhr nachgeholt.

Die Partie musste beim Stand von 2:1 für den ZSC kurz vor dem Ende des Mitteldrittels abgebrochen werden, weil immer wieder Glassplitter einer kaputten Lampe von der Stadiondecke aufs Eis fielen. Anfang Oktober stellte der Einzelrichter der National League als Ursache für den Spielabbruch höhere Gewalt fest und sprach dem Heimklub keine Schuld zu. Deshalb wird das Spiel wiederholt. (sda)

Mo 22.11.2021 - 14:38

Eishockey: Paarungen für Cup-Halbfinal ausgelost

Am 29. Dezember werden die Halbfinals des Schweizer Eishockey Cups ausgetragen. Im ersten Jahr des neu aufgestellten Cups – die Vertreter der National und Swiss League sind nicht mehr dabei – haben es mit dem HC Franches-Montagnes und dem HC St. Imier zwei Klubs aus der 1. Liga ins Halbfinale geschafft. Beide müssen gegen einen Gegner aus der Mysports-League antreten, mit dabei ist noch immer der EHC Arosa.

Die Halbfinals des National Cup Herren:

  • HC Franches-Montagnes vs. EHC Arosa
  • HC St. Imier vs. EHC Dübendorf

Der Final des National Cup Herren wird am 6. Februar stattfinden. Auch für den Final hat das unterklassige Team Heimrecht. Bei gleicher Ligazugehörigkeit liegt das Heimrecht gemäss den Weisungen beim Gewinner der erstgezogenen Halbfinal-Partie.

So 21.11.2021 - 10:20

Bestplayer Dan Hartmann drückte dem Spiel mit seinen vier Toren den Stempel auf.
Bild Erwin Keller

Alligator gewinnt wichtiges Heimspiel

Am Samstag stand der Bündner NLA-Klub Alligator Malans im Einsatz. Die Malanser gewannen in einer lang umkämpften Partie gegen HC Rychenberg mit 9:3. Bereits in der zweiten Minute sorgte Valentin Schubiger für den ersten Treffer. Remo Buchli und Damian Rohner erzielten in der 6. Minute durch einen Doppelschlag innert weniger Sekunden die Tore zwei und drei. Im zweiten Drittel sorgten die Gäste mit einem Konter für ein 3:3. Erst eine Powerplaymöglichkeit in der 30. Minute brachte Alligator wieder in Führung. Die Bündner dominierten nun die Partie und sicherten sich den Heimseig.

 

Di 16.11.2021 - 15:50

Pfäferserin nimmt am Weltcup-Rennen in Levi teil

Skirennfahrerin Nicole Good aus Pfäfers wird dieses Wochenende in Levi (Finnland) im Slalom am Start stehen. Sie steht im Weltcup-Aufgebot von Swiss-Ski, wie es in einer Mitteilung heisst. Nebst ihr nehmen auch Michelle Gisin, Wendy Holdener, Camille Rast, Mélanie Meillard, Elena Stoffel und Carole Bissig am Rennen teil.

Mo 15.11.2021 - 12:51

Dario Cologna und Laurien van der Graaff, hier im Training in Davos vor drei Jahren, werden zum letzten Mal ein Weltcuprennen in Davos bestreiten.
Bild Gian Ehrenzeller/Keystone

Langlauf-Weltcup in Davos vor Zuschauern

Am 11. und 12. Dezember findet in Davos zum 48. Mal der Langlaufweltcup Davos Nordic statt. Wie die Veranstalter schreiben, werden rund 7000 Zuschauer erwartet. Doch nicht nur deswegen wird die nächste Austragung in Davos wieder bedeutender als im vergangenen Jahr als keine Zuschauer erlaubt waren. Da die Olympischen Spiele vor der Tür stehen, wird ein hochkarätiges Teilnehmerfeld erwartet. Denn der Anlass dient vielen Nationen als Qualifikationswettkampf für die Winterspiele im Februar 2022 in Peking. Die Weltelite werde die Chance nutzen, sich schon früh in der Saison für das Highlight des Winters zu qualifizieren, sind die Organisatoren überzeugt. Mit rund 250 Athletinnen und Athleten aus 30 Nationen wird gerechnet.

Heim-Dernière von Cologna und Van der Graaff

Auch sämtliche Spitzenläufer und -läuferinnen aus der Schweiz werden am Heim-Weltcup am Start stehen – Dario Cologna und Laurien van der Graaff allerdings zum letzten Mal. Beide, der 35-jährige erfolgreichste Schweizer Langläufer aller Zeiten mit vier Olympia-Siegen sowie die 34-jährige WM-Silbermedaillen-Gewinnerin und Weltcupsiegerin haben anfangs November ihren Rücktritt per Saisonende bekanntgegeben. Für die Beiden dürfte es ein emotionaler Moment sein, ein letztes Mal in der Heimat zu laufen.

Dank des erweiterten Kontingents werden zudem auch traditionell wieder mehrere Schweizer Nachwuchsathleten die Chance haben, erste wertvolle Weltcuperfahrungen zu sammeln.

Das Programm 48. Davos Nordic

Samstag, 11. Dezember 2021
11.45 Uhr: Sprint, Damen & Herren, Prolog (freie Technik)
14.15 Uhr: Sprint, Damen & Herren, Finalläufe (freie Technik)
Anschliessend Siegerehrung (ca. 15.45 Uhr)

Sonntag, 12. Dezember 2021
08.45 Uhr:  Daehlie Kids-Event
10.40 Uhr: Einzelstart Herren, 15 km (freie Technik)
Anschliessend Siegerehrung (ca. 12.15 Uhr)

14.00 Uhr: Einzelstart Damen, 10 km (freie Technik)
Anschliessend Siegerehrung (ca. 15.15 Uhr)

So 14.11.2021 - 20:06

Alligator Malans und Chur Unihockey lassen Punkte liegen

Am Sonntag standen die beiden Bündner NLA-Klubs Alligator Malans und Chur Unihockey im Einsatz. Beide Mannschaften verloren ihre Spiele.

Alligator Malans trat auswärts gegen Zug United an. 4:2 hiess das Endresultat für das Heimteam vor 346 Zuschauern. Cristoph Camenisch brachte die Alligatoren im ersten Drittel zwar in Führung. In den folgenden zwei Dritteln gaben die Malanser das Spiel trotz eines weiteren Treffers von Joel Friolet aber aus der Hand.

Chur Unihockey reiste nach Kirchberg, um sich mit Wiler-Ersingen zu messen. Ein Sieger stand erst nach Verlängerung fest. Die Churer verloren die Partie mit 2:3, wobei Aaro Helin und Sandro Cavelti für die Churer trafen. (so)

So 14.11.2021 - 10:45

Der EHC Arosa hat zwei Spiele weniger absolviert als die meisten seiner Liga-Konkurrenten.
Screenshot sihf.ch

Chur und Arosa punkten in der MSL

Am Samstag konnten der EHC Chur und der EHC Arosa Siege in der MSL verbuchen. Chur trat Zuhause gegen den HCV Martigny an und konnte sich dank Toren im ersten und dem zweiten Drittel mit 4:2 durchsetzen. Es trafen Stephan Hermkes zum 1:0, Mischa Bleiker zum 2:0, Mauro Neurauter zum 3:0 und Nicolas Hasler zum 4:0. Ab der 35. Minuten lief es für die Churer jedoch nicht mehr optimal und sie mussten bis Spielschluss noch zwei Gegentreffer hinnehmen.

Arosa trat auswärts gegen die Düdingen Bulls an. Die Bündner konnten das Spiel für sich entscheiden, jedoch erst in der Nachspielzeit. In der 16. Spielminute gingen die Düdingen Bulls in Führung. Luca Schommer konnte jedoch im zweiten Drittel für Arosa Ausgleichen und die Entscheidung fiel schliesslich in der 61. Minuten dank einem Treffer von Silian Gyger.

Sa 13.11.2021 - 09:36

Eiskunstlauf: Céline Blarer aus St. Moritz selektioniert sich für Winteruniversiade

Wie der Bündner Eislaufverband in einer Mitteilung schreibt, hat sich die St. Moritzer Eiskunstläuferin Céline Blarer für die Winteruniversiade qualifiziert. Die Veranstaltung gilt als zweitgrösstes Multi-Sport-Event im Winter nach den Olympischen Spielen. Ausgetragen wird die Winteruniversiade vom 11. bis 21. Dezember in verschiedenen Kantonen. Auch Graubünden ist mit zwei Austragungsorten - St. Moritz für Ski alpin sowie Lenzerheide für Biathlon - Schauplatz der internationalen Veranstaltung.

Insgesamt werden rund 1600 Studentinnen und Studenten aus 50 Nationen erwartet. Startberechtigt seien nur Studierende an Universitäten und Fachhochschulen im Alter von 17 bis 25 Jahren, heisst es. Die Eiskunstlaufwettbewerbe starten am 18. Dezember in Luzern. Blarer wird am 20. Dezember in den Wettkampf eingreifen.

Kommentieren

Kommentar senden