×

Curling: Rios/Perret mit Auftaktsieg an WM

Curling: Rios/Perret mit Auftaktsieg an WM

Resultate, Ereignisse, Events und mehr: Hier entdeckt Ihr die kleinen Geschichten aus der grossen Südostschweizer Sportwelt.

Südostschweiz
vor 4 Monaten in
Sport

Ticker

Di 18.05.2021 - 15:20

Rios/Perret mit Auftaktsieg

Der Glarner Martin Rios und die Bielerin Jenny Perret haben an der Curling-Weltmeisterschaft im Mixed Double im Schottischen Aberdeen im ersten Spiel den ersten Sieg eingefahren. Die Schweizer besiegten die Engländer Anna und Ben Fowler mit 8:5. Für das Duo Rios/Perret geht es im Turnier nicht nur um WM-Medaillen. Mit einem Platz unter den ersten Sieben sind sie automatisch für die Olympischen Spiele in Peking nominiert. Vor vier Jahren überzeugte das Duo bereits an den Olympischen Spielen in Südkorea mit der Silbermedaille.

Fr 14.05.2021 - 10:51

Wildcard für Paul, Waltert im Hoch

3:6, 6:4, 4:6 – nach einem rund zweistündigen Kampf scheitert die Churerin Simona Waltert beim hoch dotierten ITF-Turnier im spanischen La Bisbal d’Emporada im Achtelfinal an Greet Minnen (BEL, WTA 125). Dies, nachdem sich die 20-Jährige erst über die Qualifikation ins Hauptfeld spielen musste. Trotz der Niederlage befindet sich Waltert im Hoch. In der Weltrangliste belegt sie derzeit Rang 244, Karriere-Bestwert. Damit kommt die Bündnerin ihrem Ziel, sich in die Qualifikation eines Grand-Slam-Turniers zu spielen immer näher.

Positive Nachrichten gibt es auch für Jakub Paul. Der 22-jährige Churer gewann dank Siegen über den Junioren-French-Open-Finalisten Leandro Riedi und Damien Wenger den Ausscheidungswettkampf um eine Wildcard für die Qualifikation des ATP-Turnier in Genf von nächster Woche. Für Paul wird es der dritte Einsatz auf ATP-Stufe. (rmi)

Fr 07.05.2021 - 14:46

Matteo Badilatti Rad fahren Radprofi Rad Profi
Matteo Badilatti fährt seit diesem Jahr für das französische Team FDJ.
PRESSEBILD

Matteo Badilatti fährt am Giro d’Italia

Mit 19 Jahren zum ersten Mal auf dem Rennrad, nun am Giro d’ Italia mit dabei. Für Matteo Badilatti geht ein Traum in Erfüllung.

Die Vuelta in Spanien, die Tour de France und eben der Giro d’Italia. Hätte Matteo Badilatti aus einer dieser grossen Rundfahrten aussuchen müssen, er hätte sich für den Giro entschieden. Schon als Kind habe Matteo Badilatti die Rennen in Italien am Strassenrand mitverfolgt, wie er gegenüber dem Regionaljournal erzählt. Es gehe ein Traum in Erfüllung, so der 28-Jährige weiter.

Badilattis Teilnahme wirkt wie ein Märchen. Erst Recht wenn man bedenkt, dass er erst vor neun Jahren zum ersten Mal auf einem Rennvelo sass. Dass er in der zweitletzten Etappe des Giro zudem noch durch Graubünden fahren wird, macht es noch spezieller. In der zweitletzten Etappe geht es durch das Misox über den San-Bernardino-Pass und dann via Splügenpass wieder in Richtung Italien.

Matteo Badilattis französisches Team FDJ werde sich nicht verstecken und immer wieder etwas probieren, so Badilatti im SRF-interview.

Di 04.05.2021 - 13:12

Juve-Trainingscamp in Chur

Vom 2. bis am 6. August findet in Chur das erste «Juventus Academy Training Camp Graubünden» statt. Junge Fusballbegeisterte mit den Jahrgängen 2004 bis 2016 kommen in den Genuss, von absoluten Profis trainiert zu werden. Mit dabei ist auch ein Haupttrainer vom Juventus FC. Unterstützt wird die Juve-Crew von Trainern von Chur 97, dem Verein der den Anlass auch nach Graubünden bringen wird.

Während fünf Tagen werden professionelle Techniken und Trainingsprogramme der Juniorenabteilung des Italienischen Rekordmeisters.

Ein Highlight für die Mädchen und Buben dürfte auch die originale Juve-Kleidung sein, die alle Kids erhalten.

Alle Infos für die Teilnahme sind auf der Internetseite von Chur 97 ersichtlich.

 

Di 04.05.2021 - 08:04

Janick Schwendener neu im Tor der Dresdner Eislöwen

Der Bündner Janick Schwendener wechselt von den Iserlohn Roosters aus der DEL nach Dresden zu den Eislöwen, wie es in einer Mitteilung der Eislöwen heisst. Der 28-Jährige mit deutschem Passs kam in Iserlohn in der abgelaufenen Saison zu insgesamt sieben Einsätzen.

«Ich bin froh um die Erfahrung, die ich in Iserlohn gemacht habe und freue mich jetzt auf die Eislöwen. In Iserlohn habe ich viel gelernt. Das will ich hier mit einbringen und den jüngeren Spielern mit meiner Routine helfen. Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen», wird der 28-Jährige zitiert. Vor seiner ersten Saison in Deutschland spielte Schwendener in den Schweizer Topligen. Er konnte sich bereits das Trikot des HC Davos, Genf-Servette oder des SC Bern überstreifen.

Auch der Sportdirektor der Dresdner Eislöwen, Matthias Roos, sieht der Zusammenarbeit mit Schwendener positiv entgegen. «Janick Schwendener wurde in der Schweiz beim HC Davos ausgebildet und kam als 20-Jähriger zu seinen ersten Einsätzen in der NLA. In Iserlohn hatte er zuletzt nicht die erhoffte Eiszeit, weshalb ein Wechsel überhaupt erst möglich war.» Mit dem Bündner erhielten die Eisbären einen erfahrenen Torhüter, von welchem die jungen Tohüter profitieren könnten. Nebst dem Bündner gehören Kristian Hufsky und Nick Jordan zum Torhütergespann für die DEL2-Saison 2021/2022.

Mo 26.04.2021 - 11:44

Chur Unihockey besetzt wichtige Trainerposition neu

Chur Unihockey holt den Tschechen Tomáš Sladký in sein Trainerteam. Der Tscheche wird Trainer der U21 und assistiert zusätzlich NLA-Trainer Ivo Pantzar, dies teilt der Verein am Montag mit.

Bekanntes Gesicht für Chur

Der 34-jährige Tomáš Sladký ist für Chur Unihockey kein Unbekannter. Der Tscheche hat in der Saison 2014/15 in der Churer NLA-Mannschaft gespielt und war gleichzeitig Trainer der damaligen U16. Vor seiner Zeit bei Chur war er bei Wiler-Ersigen und Waldkirch St. Gallen unter Vertrag. Zudem war er als Spieler bei diversen Vereinen in Tschechien, in Finnland und in Schweden aktiv.

Bereits seit 10 Jahren habe Tomáš Sladký Mannschaften auf verschiedensten Stufen und in diversen Ländern trainiert. Zuletzt sei er vier Jahr als Cheftrainer der U18 und ein Jahr als Nachwuchs-Cheftrainer beim mehrfachen tschechischen Meister Vitkovice tätig gewesen.

Professionalisierung

Tomáš Sladkýs Vorgängerin Brigitta Wegmann werde sich ab Sommer ausschliesslich um die Ausbildung bei Chur Unihockey kümmern. Die langjährige Unihockeyspielerin hat die Weiterbildung als eidgenössisch diplomierte Berufstrainerin abgeschlossen, Erfahrungen sammelte sie mitunter auch als Cheftrainerin bei Piranha Chur.

Wegmann diene als Ansprechperson der Trainer und könne diese durch Ihre Fachkompetenz unterstützen. Dies schrieb der Verein vor einem JAhr bei Wegmanns Amtsantritt als Ausbildungsverantwortliche. Es gehe übergeordnet um die Implementierung und das Controlling der Ausbildungsphilosophie von Chur Unihockey. Ziel von Chur Unihockey sei eine stufengerechte Förderung und Ausbildung der Junioren. (krr)

Mo 26.04.2021 - 09:37

EHC Chur verstärkt sich mit jungem Skorer

Der EHC Chur verpflichtet für die nächste Saison den 19-jährigen Nicolas Hasler. Hasler, der seine Jugend bei den Rapperswil-Jona Lakers bestritt, wechselt von Fribourg-Gottéron zu den Churern. Es ist ein vielversprechender Transfer für die Hauptstädter, wie der Blick auf die Vergangenheit des gebürtigen Joners anschaut.

Schon als 16-Jähriger kam Hasler zu seinen ersten zwei Einsätze für die U20-Mannschaft von Fribourg-Gottéron. Als 17-Jähriger bestritt er dann die erste volle Saison mit diesem Team. In dieser Spielzeit gelangen ihm beachtliche 24 Skorerpunkte. Die beiden weiteren Saisons bestätigte er sein Talent. Insgesamt kam er für die U20 von Gottéron in 145 Spielen auf 81 Skorerpunkte (29 Tore). Es erstaunt deshalb nicht, dass er auch in der ersten Mannschaft eingesetzt wurde. Insgesamt vier Spiele absolvierte er in der höchsten Schweizer Liga mit den Fribourgern. Dass der talentierte Stürmer auch in den Nachwuchsteams der Schweizer Nationalmannschaft zum Einsatz kam, erstaunt deshalb nicht. Für die U17, die U18 und die U19 der Nationalmannschaft kam er in 28 Spielen auf 9 Skorerpunkte. Der Durchbruch als Profi gelang ihm indes nicht.

Hasler zeigte sein Können auch schon in der höchsten Amateurliga. Mit den Düdingen Bulls, einem direkten Ligakonkurrenten der Churer, spielte er 11 Partien und kam dabei auf stolze 10 Skorerpunkte. Nun geht Hasler mit den Churern auf Skorerjagd.

Fr 23.04.2021 - 09:18

Es ist das Schicksal eines Amateursportvereins, besonders, wenn man so peripher gelegen ist, wie der EHC Arosa. Nando Jeyabalan, ein Aroser Eigengewächs, gibt seinen Rücktritt in der höchsten Amateurliga bekannt. Jeyabalan beginne diesen Sommer eine Weiterbildung, die den geforderten Trainings- und Matchaufwand nicht mehr zulasse, so der Verein.
 
In Arosa aufgewachsen, sei «Jeya» der mit Abstand stärkste Spieler der letzten Jahre gewesen, der aus dem EHC Arosa-Nachwuchs stammte. Seine gesamte Karriere hat er bei den Arosern verbracht. Dabei erzielte Jeyabalan in 198 Pflichtspielen für den EHC Arosa 64 Tore und 71 Assists. Mit seiner persönlich erfolgreichsten Saison 2018/2019 habe er massgeblich zum Aufstieg des EHC Arosa in die MySports League beigetragen, heisst es weiter.
 
Das Aroser Eigengewächs verabschiede sich schweren Herzens von der Eishockeybühne. Die vor ihm liegende Ausbildung zum Wirtschaftsfachmann lasse aus zeitlichen Gründen aber keine Spielzeit mehr mit dem EHC Arosa in der MySports League zu, heisst es weiter. Zu diesem Schluss habe Jeyabalan und der EHC Arosa nach ausführlichen Gesprächen gelangen müssen.
 
In einem der ersten Heimspiele soll Jeyabalan gebührend verabschiedet werden. Wie wichtig der Ur-Aroser für den Verein ist, zeigt aber auch folgende Aussage in der Mitteilung des Vereins: «Es würde den EHC Arosa sehr freuen, Nando Jeyabalan zu einem späteren Zeitpunkt in einer auf ihn zugeschnittenen Funktion wieder im Verein mit dabei zu haben.»

Mo 19.04.2021 - 15:35

Die 50 treuesten Fans am Rappi-Match

Ab 19. April sind wieder 50 Zuschauer zu Spielen in geschlossenen Räumen zugelassen. Die Rapperswil-Jona Lakers wollen ihre 50 treuesten Rappi-Fans ins Stadion lassen.

Der Verein habe sich dafür entschieden, die treusten der Treuen ihrer Zuschauer zu belohnen. Das heisst, es kommen jene 50 Personen zum Zug, die seit dem Abstieg vor sechs Jahren am meisten Spiele der SCRJ Lakers im Stadion verfolgt haben, sowohl zuhause als auch auswärts, sei es beispielsweise in Genf oder Lausanne oder auch früher in der Swiss League in Biasca oder Martigny. Diest teilt der Verein mit. Wie der Verein kontrollieren will, wer tatsächlich zu den 50 Treuesten gehört wird allerdings nicht genauer erläutert.

Am Montagabend spielen die Lakers zuhause ihre vierte Partie gegen den HC Lugano. Die Rosenstätter führen in der Serie überraschend mit 2:1

 

So 11.04.2021 - 09:34

Tosio kehrt zum EHC Chur zurück

Der 21-jährige Flügelstürmer Maurin Tosio kommt vom EHC Arosa zurück nach Chur. Das schreibt der Stadtclub in einer Mitteilung. Tosio gehöre zu der Sorte Spieler, die sich jeder in seinem Team wünsche. Er sei schnell und habe ein riesiges Kämpferherz.

Der EHC Chur freut sich, dass mit Tosio das nächste Churer Eigengewächs den Weg zurückgefunden habe. (jas)

Kommentieren

Kommentar senden