×

St. Moritzer Curlingteam gewinnt das Masters Basel

Resultate, Ereignisse, Events und mehr: Hier entdeckt Ihr die kleinen Geschichten aus der grossen Südostschweizer Sportwelt.

Südostschweiz
17.03.22 - 10:49 Uhr
Sport

Ticker

Mi. 28.09.2022 - 13:01

St. Moritzer Curlingteam gewinnt das Masters Basel

In Basel kämpfte ein hochkarätiges Curling-Teilnehmerinnenfeld um sportliche Ehre und ein verhältnismässig hochdosiertes Preisgeld von 35`000 Franken. Dies schreibt Andrea Brenn, die Sportchefin von St. Moritz Curling, in einer Mitteilung. Wie hochkarätig das Feld war, zeigt ein Blick auf die Liste der Teilnehmerinnen: Sowohl die amtierenden Weltmeisterinnen als auch die amtierenden Olympiasiegerinnen und Europameisterinnen waren dabei. Somit waren nicht nur Teams aus der Schweiz, sondern auch solche aus Schweden, Schottland, Italien, Norwegen, Japan, Dänemark, Lettland, Tschechien, Türkei und Polen mit dabei. Das Team St. Moritz mit Selina Witschonke, Elena Mathis, Skip Raphaela Keiser und Marina Lörtscher konnten alle ihre Begegnungen gewinnen. Unter anderem auch gegen das Team Aarau mit Skip Silvana Tirinzoni sowie die Vorjahressiegerinnen aus Dänemark. (red)

Mi. 28.09.2022 - 09:16

Starkes Duo: Jockey Nicolas Guilbert triumphiert mit seinem Pferd Ispahan.
Starkes Duo: Jockey Nicolas Guilbert triumphiert mit seinem Pferd Ispahan.
Bild Nathalie Vorburger / hoseracing.ch

Engadiner Galopper triumphiert in Dielsdorf 

In der 47. Ausgabe des Grand Prix Land Rover - Jockey Club vom Sonntag gab es einen Bündner Sieger im Pferderennen. Rund 100 Meter vor dem Ziel des 50’000-Franken-Flachrennens stand der 12:1-Aussenseiter Ispahan mit Jockey Nicolas Guilbert als Sieger fest. Zwar machten Lascalo und Abrams Creek noch Boden gut, doch näher als zwei Längen kamen die beiden nicht an den überlegenen Sieger des Engadiner Stalles ForzAgricula heran. Ispahan gehört erst seit Anfang Juli dem Engadiner Stall mit der Zuozer Skikjöring-Legende Duri Casty an. Der fünfjährige Fuchs mit der hervorragenden Abstammung hatte an einer Auktion in Deauville 38'000 Euro gekostet. Einen schönen Teil davon – brutto 32'640 Franken – hat er in nur drei Rennen auf Schweizer Bahnen bereits wieder eingaloppiert. Beim dritten Start unter den Fittichen des Dielsdorfer Trainers Josef Stadelmann gewann Ispahan zum zweiten Mal, einmal war er Zweiter. «Solche Pferde reiten zu dürfen, ist ein Geschenk», befand Champion-Jockey Nicolas Guilbert, der erstmals überhaupt im Sattel des nun vierfachen Siegers sass, beim Siegerinterview noch hoch zu Pferd.

Di. 27.09.2022 - 14:51

Tschumi wechselt von Lugano zu Chur

Mit Evan Tschumi wechselt ein weiterer Spieler mit Erfahrung aus der höchsten Spielklasse zum EHC Chur. Dies schreibt der Eishockeyklub in einer Medienmitteilung. Der 25-jährige, schweizerisch-kanadische Doppelbürger stand vergangene Saison beim HC Lugano unter Vertrag. Für die Bianconeri bestritt er 20 Partien, kam aber auch beim Partnerverein Ticino Rockets in der zweithöchsten Liga zum Einsatz. Tschumi sei ein grossgewachsener und kräftiger Stürmer, welcher sowohl als Center als auch als Flügel eingesetzt werden könne, schreibt der EHC Chur. Mit seiner wuchtigen Spielweise dürfte er die Mannschaft vor allem in physischer Hinsicht verstärken. Die Churer müssen sich aber noch ein wenig gedulden, denn aufgrund einer Verletzung befindet sich Tschumi noch im Aufbautraining und dürfte erst ab November wieder voll einsatzbereit sein. (red)

Mo. 26.09.2022 - 16:03

Mit Cologna und Schurter: Der Super10Kampf ist zurück

Nach zwei Absagen wegen der Coronapandemie kehrt der Super10Kampf zurück. Der für die Schweizer Sporthilfe wichtige Showanlass mit Schweizer Sportlerinnen und Sportlern findet am Freitag, 25. November, im Hallenstadion Zürich statt. Unter anderen sind mit Dario Cologna, Didier Cuche, Nino Schurter oder Nina Christen sowohl aktive als auch zurückgetretene Sportgrössen angekündigt. (red)

Mo. 26.09.2022 - 09:54

Fanger siegt, Jenni aus Untervaz wird Sechster 

Am Iron Bike Race, das zur sechsteiligen Serie der Bike Marathon Classics gehört, triumphierten Martin Fanger bei den Männern und Alexandra Zürcher bei den Frauen. Beide sicherten sich auch den Sieg in dieser Mountainbike-Gesamtwertung. Als bester Bündner schloss Roger Jenni aus Untervaz das Rennen auf Rang 6 ab. (red)

So. 25.09.2022 - 18:26

Schurter zum Abschluss auf dem Podest

Bei den Männern war es der Bündner Nino Schurter, der zuerst für Tempo sorgte und das Feld in die Länge zog. Lars Forster holte aber immer mehr auf und konnte die Führung übernehmen. Er gewann das Rennen schliesslich vor Schurter und Andri Frischknecht. Einen Podestplatz gab es für die Bündner Männer auch in der Gesamtwertung. Mit insgesamt 410 Punkten klassiert sich Vital Albin auf dem zweiten Rang. Gewonnen hat die Serie Tiouan Carod. Lars Forster wird Dritter.

Erfolgreiche Schweizerinnen

Bei den Frauen war Weltmeisterin Pauline Ferrand Prevot am schnellsten. Mit ihr auf dem Podest standen die Schweizerinnen Alessandra Keller und Sina Frei. Keller gewinnt zudem die Gesamtwertung der Frauen vor der Niederländerin Anne Terpstra und Sina Frei. Den Auftakt der neuen Rennserie machte das Rennen Ende April in Chur. (red)

 

Mi. 21.09.2022 - 09:24

Begleitetes Lauftraining für Transruinaulta und Transviamala

Im Vorfeld des 9. Transruinaulta (22. Oktober) und des 21. Transviamala (23. Oktober) bieten die Organisatoren zwei begleitete Lauftrainings an. Dabei zeigen sie Besonderheiten und Tücken der jeweils durch eine Schlucht führenden zwei erlebnisreichen Strecken. Am 24. September absolvieren die Veranstalter zusammen mit Interessierten den Transruinaulta Curta und somit die mit 780 Höhenmetern garnierten 24 Kilometer von Ilanz nach Rhäzüns. Zwei Wochen später, am 8. Oktober, steht dann das begleitete Lauftraining des Transviamala auf dem Programm. Die Strecke von Thusis nach Donat misst 19 Kilometer und umfasst 950 Steigungs- und 620 Gefällemeter. Für beide Trainings ist eine Anmeldung unter diesem Link nötig. (af)

Di. 20.09.2022 - 17:12

Unihockey: Die Schweiz startet gegen Estland in die WM-Qualifikation

Die Schweizer Unihockey-Nationalmannschaft der Frauen trifft in der Qualifikation für die WM 2023 in Singapur auf die Slowakei (Weltnummer 6), Estland (14), Spanien (21) und die Ukraine (29). Wie Swiss Unihockey schreibt, geht das Qualifikationsturnier vom 31. Januar bis 3. Februar 2023 über die Bühne. Die Schweizer Nationalmannschaft – auch weil sie an der bislang letzten WM Bronze gewann – startet klar favorisiert in diese Qualifikation. Ganz sicher mit dabei dürften dabei auch folgende Bündnerinnen sein: Torhüterin Lara Heini, Verteidigerinnen Chiara Gredig und Luana Rensch sowie die Stürmerin Corin Rüttimann. Auch auf weitere Bündner Offensivspielerinnen wie Marcia Wick, Laila Ediz (beide Kloten-Dietlikon) und Vivien Kühne (Winterthur) könnte Nationaltrainer Oscar Lundin zurückgreifen. (red)

 

Di. 13.09.2022 - 17:20

12 Bündnerinnen und Bündner wollen im Final des Visana Sprints brillieren

Am kommenden Samstag werden 12 Bündnerinnen und Bündner im Alter von 11 und 15 Jahren am Final des Visana Sprints im Einsatz stehen. Dabei werden sie von Europameisterin Mujinga Kambundji angefeuert, die vor Ort sein wird. Gross wird die Nervosität bei den 12 Bündner Talenten sein, die sich über lokale Ausscheidungen und den Kantonalfinal für den Schweizer Final qualifiziert haben. Auf dem Winterthurer Neumarktplatz treten Noa Kollegger (Bonaduz/Kategorie M10), Jamie Tönz (Kids&athletics/M11), Janis Stegmann (BTV Chur/M12), Marko Stojanovic (BTV Chur/M13), Fynn Wyss (AJ TV Landquart/M14), Elia Ruffner (AJ TV Landquart/M15) sowie die Mädchen Emily Mirer (BTV Chur/W10), Alicia Berther (DTV Malans/W11), Gianna Cadusch (BTV Chur/W12), Luisa Niggli (DTV Grüsch/W13), Lena Scherrer (AJ TV Landquart/W14) sowie Selina Paganini (AJ TV Landquart/W15)  gegen die Besten ihres Alters an. (red)

Di. 13.09.2022 - 13:02

Vier Bündner Teams im Unihockey-Cup-Achtelfinal

Am 15. Oktober werden im Unihockey-Schweizer-Cup die Achtelfinals ausgetragen. Mit dabei sind etwas überraschend auch vier Bündner Teams. Dass die NLA-Vereine Chur Unihockey, Alligator Malans und Piranha Chur so weit kommen werden, war zu erwarten. Dass sich die neu in der 1. Liga spielenden Iron Marmots Davos Klosters für die Achtelfinals qualifizieren konnten, ist eine Überraschung. Die Davoser treffen nun auf das NLA-Spitzenteam Floorball Köniz. Der Gegner von Alligator Malans, Bülach Floorball, spielt ebenfalls in der 1. Liga. Die beiden Churer Mannschaften treffen auf Ligakonkurrenten. Chur Unihockey trifft auf die Tigers Langnau, Piranha misst sich mit den Wizards Bern Burgdorf. (red)

Mobiliar Unihockey Cup 1/8-Final Frauen

Aergera Giffers (NLB) – Kloten-Dietlikon Jets (NLA)
Chilis Rümlang-Regensdorf (NLB) – Unihockey Berner Oberland (NLA)
Red Ants Rychenberg Winterthur (NLA) – Skorpion Emmental Zollbrück (NLA)
Nesslau Sharks (NLB) – UHC Laupen (NLA)
UH Red Lions Frauenfeld (NLB) – FB Riders DBR (NLA)
UH Lejon Zäziwil (NLB) – Zug United (NLA)
Unihockey Basel Regio (NLB) – Waldkirch-St. Gallen (NLA)
Piranha Chur (NLA) – Wizards Bern Burgdorf (NLA)

Mobiliar Unihockey Cup 1/8-Finals Männer

UHC Grünenmatt (NLB) – Waldkirch-St. Gallen (NLA)
HC Rychenberg Winterthur (
NLA) – UHC Uster (NLA)
I.M. Davos-Klosters (1.
Liga) – Floorball Köniz (NLA)
Floorball Thurgau (NLA) – SV Wiler-Ersigen (NLA)
UHC Thun (NLB) – Zug United (NLA)
Chur Unihockey (NLA) – Unihockey Tigers Langnau (NLA)
Unihockey Basel Regio (NLA) – GC Unihockey (NLA)
Bülach Floorball (1. Liga) – UHC Alligator Malans (NLA)

 

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Sport MEHR