×

Pleiten, Pech und Pannen beim HCD

Pleiten, Pech und Pannen beim HCD

Bündner Sportlerinnen und Sportler gewähren auf den sozialen Netwerken Einblicke in ihre Sportwelt und ihr Privatleben. Hier sind die besten Schnappschüsse aus Facebook, Instagram und Co.

Südostschweiz
vor 8 Monaten in
Sport

Ticker

Mo 10.05.2021 - 11:01

Outtakes sind Aufnahmen auf Bild und/oder Ton, die es nicht in die eigentliche Endfassung schafften. Meist ist der Grund ein Versprecher oder ein sonstiges Malheur. Solche passierten in dieser  Saison auch beim Hockey Club Davos. Die Medienabteilung hat genau das Richtige gemacht: Diese Szenen archiviert und nun in einem witzigen Zusammenschnitt in den Sozialen Medien veröffentlicht. Schmunzeln garantiert!

Fr 07.05.2021 - 09:50

Geschichten-Fundus des EHC Arosa – Erinnerungen an Jöri Mattli

Der EHC Arosa hat seine Fans dazu ermuntert, alte Geschichten des Traditionsklubs auszugraben und zu erzählen. Raphael Nadler ist diesem Aufruf gefolgt und erzählt, wie ihn die Arosa-Legende Jöri Mattli zum Schreiner machte.

Die folgende Geschichte erschien so auf der Facebookseite vom EHC Arosa:

von Raphael Nadler

«Meine Mutter erlebte die glorreichen Zeiten in den 1950er Jahren rund um die Gebrüder Poltera und Hans-Martin Trepp hautnah mit. Ihre Liebe zum EHC Arosa übertrug sich automatisch auch auf mich. Vor allem Jöri Mattli hat es mir angetan. Er beeindruckte mich in allen Belangen. Er war ja Schreiner und ich entschied mich effektiv wegen Jöri Mattli auch für eine Schreinerlehre. Wer der bessere Schreiner schliesslich war, weiss ich nicht. Eishockeymässig aber war ich gegenüber Jöri natürlich ein kleiner Fisch. immerhin erhielt ich eines Tages ein Originalstock von ihm und diesen hütete ich wie meinen Augapfel. Aber, ich spielte auch mit Jöris Stock und fühlte mich entsprechend auf dem Eis auch ein wenig wie Mattli. Und dank meinen Schreinerkünsten konnte ich Schäden am Stock auch immer wieder gut selber reparieren.
 
Der viel zu frühe Tod von Jöri Mattli hat mich stark mitgenommen. Die Erinnerungen aber bleiben und im Herzen bin ich nach wie vor Fan von Jöri Mattli und natürlich vom EHC Arosa. Die Matches verfolge ich auch aus der Distanz immer mit grossem Interesse. Einmal die Sonne auf dem Trikot, immer die Sonne im Herzen.»

Di 04.05.2021 - 08:31

Janick Schwendener neu im Tor der Dresdner Eislöwen

Der Bündner Janick Schwendener wechselt von den Iserlohn Roosters aus der DEL nach Dresden zu den Eislöwen, wie es in einer Mitteilung der Eislöwen heisst. Der 28-Jährige mit deutschem Passs kam in Iserlohn in der abgelaufenen Saison zu insgesamt sieben Einsätzen.

«Ich bin froh um die Erfahrung, die ich in Iserlohn gemacht habe und freue mich jetzt auf die Eislöwen. In Iserlohn habe ich viel gelernt. Das will ich hier mit einbringen und den jüngeren Spielern mit meiner Routine helfen. Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen», wird der 28-Jährige zitiert. Vor seiner ersten Saison in Deutschland spielte Schwendener in den Schweizer Topligen. Er konnte sich bereits das Trikot des HC Davos, Genf-Servette oder des SC Bern überstreifen.

Auch der Sportdirektor der Dresdner Eislöwen, Matthias Roos, sieht der Zusammenarbeit mit Schwendener positiv entgegen. «Janick Schwendener wurde in der Schweiz beim HC Davos ausgebildet und kam als 20-Jähriger zu seinen ersten Einsätzen in der NLA. In Iserlohn hatte er zuletzt nicht die erhoffte Eiszeit, weshalb ein Wechsel überhaupt erst möglich war.» Mit dem Bündner erhielten die Eisbären einen erfahrenen Torhüter, von welchem die jungen Tohüter profitieren könnten. Nebst dem Bündner gehören Kristian Hufsky und Nick Jordan zum Torhütergespann für die DEL2-Saison 2021/2022.

Mo 03.05.2021 - 11:04

Österreichisches Stürmertalent wechselt zum EHC Chur

Der EHC Chur verpflichtet mit Timo Demuth einen weiteren Stürmer, dies teilt der Klub am Montag mit. Bis zu Beginn des Jahres spielte der 22-jährige Vorarlberger beim Ligakonkurrenten EHC Basel (7 Spiele/1 Tor/2 Assists), kehrte jedoch infolge des Saisonabbruchs der MySports League zu seinem Stammverein EHC Lustenau in die Alps Hockey League zurück. Der ehemalige österreichischen U20 Nationalspieler bringt zudem Erfahrung aus zwei Jahren Swiss League bei den Ticino Rockets mit. Er gilt als polyvalenter Angreifer, welcher sowohl als Center wie auch als Flügelstürmer eingesetzt werden kann, wie es in der Mitteilung heisst.

Do 29.04.2021 - 21:06

Alex Fiva im «Papiglück»

Der Skicrosser Alex Fiva ist wieder «Papi» geworden. Die Frohe Botschaft verkündete der Sportler persönlich in den sozialen Medien. Zum Bild schreibt er: «Willkommen Leif Janne Fiva». Seine Tochter Nalani sei sehr stolz, nun einen kleinen Bruder zu haben. Mutter und Kind seien wohlauf, schreibt Fiva weiter. Die Familie erreichen viele Glückwünsche unter dem Post. Auch wir gratulieren der Familie und wünschen alles Gute.

Mi 28.04.2021 - 10:51

Geschichten-Fundus des EHC Arosa Wie der EHC Arosa Rheinau entdeckte

Der EHC Arosa hat seine Fans dazu ermuntert, alte Geschichten des Traditionsklubs auszugraben und zu erzählen. Der Präsident des EHC Arosa Fanclubs Appenzell, Roland Rüfli, folgte diesem Aufruf und erzählt von einem ereignisreichen Abschluss eines Trianingslagers im Jahr 1998.

Die folgende Geschichte publizierte der Verein auf seiner Facebook-Seite:

 
1998 stieg der EHC Arosa zum zweiten Mal in die 2.Liga ab und so kam es zum grossen Umbruch in der Mannschaft. Viele junge einheimische Spieler ergänzten das Kader um den auch erst 25-jährigen Trainer Roland Habisreutinger. Er hatte denn auch die Idee, das Sommertraining mit einem speziellen Event abzuschliessen und die Mannschaft mit den Fans bekannt zu machen. Und deshalb suchte sich das Team auf Inline-Skates und Velos den Weg durchs St. Galler Rheintal und dem Bodensee entlang in Richtung Zürcher Weinland.
 
Kurz vor dem Erreichen des Ziels machte man einen Treffpunkt aus, um dann gemeinsam in Rheinau dem Tag die Krone auf zu setzen. Doch während die Schnellen in Uhwiesen vergeblich auf die Langsamen warteten, hockten diese in Langwiesen und wunderten sich, dass die Schnellen nicht auftauchten. So musste der Mannschaftsbus die Weinländer Gemeinden auf der Suche nach den Vermissten abklappern. Trotzdem schmeckte der Apero dann vorzüglich, die Garderobe in der Turnhalle wurde bezogen und auf dem Festplatz im Rheinauer Wald die Zelte aufgestellt.
 
Von den Fanclubs Appenzell und Zürich aufs Beste verpflegt konnte am folgenden Tag mit Konditionstest und Fussballspiel und einem Ausflug ins Schaffhauser Hinterland zu Kaffee und Kuchen die grosse Samstagabend-Party eingeläutet werden. Es wurde gegrillt, getratscht und gesoffen und als das Bier ausging mussten die Fanclübler in den Rheinauer Beizen für Nachschub sorgen. Dazu gab es frischen Fisch direkt aus dem Rhein, den legendären „Piss-Shuttle“ vom Festplatz zur Garderobe und viele weitere Geschichten und Anekdoten. Am Sonntagmorgen kehrte die Truppe nach Arosa zurück und hinterliess bei allen Beteiligten tolle Erinnerungen an ein einzigartiges Erlebnis.

Mo 26.04.2021 - 09:49

Der Flimser Ski-Freestyler Andri Ragettli hat mit dem Caumasee eines der schönsten Eisbäder auf Erden direkt vor seiner Haustüre. Nur etwas mehr als einen Monat nach seiner schweren Knieverletzung (Kreuzband, Innenband und Meniskus verletzt) legt Ragettli für sein neuestes Video seine Krücken ab.

Spektakulär ist sein Video für einmal nicht wegen seiner Akrobatik, dafür aber umso erstaunlicher. Nicht nur, weil er sich ins Eisbad wagt, sondern weil der Slopestyle-Weltmeister schon wieder ohne Krücken auf den Beinen ist.

Zum Video gelangst du, wenn du mit dem Pfeil einmal nach rechts klickst.

Mi 21.04.2021 - 13:40

Alligator-Stürmer Veltsmid mit Tor der Woche

Alligator Malans schied in der Halbfinalserie gegen Floorball Köniz zwar aus, die Spiele waren aber eng und boten viel Spektakel. Der tschechische Stürmer Lukáš Veltšmíd in Diensten der Malanser war verantwortlich für eine dieser spektakulären Situationen. Sein Kabinettstück zum zwischenzeitlichen 2:2 wurde zum schönsten Tor der Woche auserkoren unter den Unihockeyfans. Den Frust über das Ausscheiden mag diese Auszeichnung wohl kaum lindern. Geniessen darf man den schönen Treffer trotzdem.
 

Fr 09.04.2021 - 09:29

Alligator Malans verlängert mit drei Schlüsselspielern

Der Bündner Unihockeyverein verlängert die Verträge mit drei wichtigen Spielern. Der Torhüter Jonas Wittwer, der Verteidiger Kevin Berry und der Stürmer Markus Holenstein spielen auch nächste Saison für die Alligatoren.

Zunächst gilt es für sie, die Halbfinalserie gegen Floorball Köniz zu bestreiten. Zuletzt verlor Malans mit 2:6. In der Serie steht es 1:1 unentschieden.

Die nächsten Spiele in der Serie Alligator Malans vs. Floorball Köniz:

  • Samstag 13:30 Uhr
  • Sonntag 16.00 Uhr

+++Kadernews+++ #71 Jonas Wittwer, #47 Kevin Berry und #9 Markus Holenstein werden auch in der nächsten Saison für unsere Farben 🟥⬛️ auf Punktejagd gehen. Yes, yes, yes!!! #wearefamily💪🐊

Posted by Alligator Malans original on Thursday, April 8, 2021

Kommentieren

Kommentar senden

SO-Reporter

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

Kontakt hinzufügen WhatsApp Nachricht senden