×

Andri Ragettli träumt von Gold

Andri Ragettli träumt von Gold

Bündner Sportlerinnen und Sportler gewähren auf den sozialen Netwerken Einblicke in ihre Sportwelt und ihr Privatleben. Hier sind die besten Schnappschüsse aus Facebook, Instagram und Co.

Südostschweiz
vor 1 Jahr in
Sport

Ticker

Di 21.09.2021 - 09:17

Andri Ragettli träumt von Gold

Andri Ragettli kennt keine Kreativitätsgrenze. Sein neuestes Instagram-Video zeigt den Freeskier in einem nachgestellten Traum. Er und sein Team nutzen dabei die «Stop-Motion-Technik». Bild für Bild wird dafür einzeln aufgenommen und anschliessend zu einem Video zusammengeschnitten.

Mi 08.09.2021 - 14:53

Schwitzen, heiraten, Spass haben - Der Sommer der Bündner Skiasse

Ein Auszug aus den Instagram-Profilen der Bündner Skifahrerinnen und -fahrern zeigt einen bunten Mix. Nebst harter Schuffterei zeigen die Athleten die erlebten Sommerfreuden.

Caviezel-Brüder «pumpen» auf ihre Art

Die Brüder Mauro und Gino Caviezel verbinden Sport und Spass. Auf einem Pumptrack zeigen sie, dass «pumpen» nicht nur mit einem Kraftraum in Verbindung gebracht werden muss.

Jasmin Flury «pumpt» herkömmlich

Speed-Spezialistin Jasmin Flury hat sich ihren eigenen Kraftraum gegönnt und zeigt Ausschnitte einer intensiven Trainingseinheit.

Carlo Janka im Eheglück

Olympiasieger Carlo Janka erlebte den schönsten Tag seines Lebens, wie er zu den Bildern seiner Hochzeit im August schreibt.

Sandro Simonet im Fotofieber

Slalom-Spezialist Sandro Simonet zeigt sein Talent mit der Fotokamera. Wir danken fürs Teilen der eindrücklichen Naturschnappschüsse.

Fadri Janutin der Skateboarder

Der Youngstar Fadri Janutin zeigt seine Gleichgewichtskünste auf dem Skateboard. Auch dieser Spass kombiniert Training und Spass gleichermassen.

 

Mo 06.09.2021 - 10:47

Nino Schurter zeigt einen spektakulären Sprung am Weltcup in Lenzerheide.
Instagram/Nino Schurter

Schurters pure Bike-Freude

«Was für ein Rennen», schreibt Nino Schurter nach seinem zweiten Platz am Heimweltcup in Lenzerheide. Und weiter: «Es fühlte sich so gut an, vor Heimpublikum im Regenbogen-Trikot zu fahren. Es war unglaublich schnell, taktisch und umkämpft vom Anfang bis zum Schluss.» Schurters Freude am Biken zeigen auch die Bilder, die er selber in den sozialen Medien teilt. Spektakulär sind insbeondere seine Showeinlagen bei den Sprungelementen.

Do 05.08.2021 - 08:43

Andri Ragettli wieder fast der Alte

Andri Ragettli macht nach seiner schweren Knieverletzung Fortschritte. Auf Twitter zeigt er seinen ersten Backflip seit seinem Sturz in Aspen im März.

Vor drei Wochen war Ragettli zudem auf dem Stilfserjoch zum ersten Mal wieder auf Skiern unterwegs.

Spektakulärer Sprung ins kühle Nass

Noch spektakulärer als sein Backflip ist ein anderes Video, das der Freestyler auf Instagram geteilt hat. Es entstand vor seiner Verletzung.

 

Mi 04.08.2021 - 09:53

Die Enttäuschung, der Blick voraus und der Dank von William Reais

William Reais ist nach seinem Halbfinalrun über 200 Meter mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden, wie er auf Instagram schreibt. Und er bedankt sich: «Ich bin dankbar für die ganze Unterstützung in den letzten Wochen, die ich erfahren habe.»

Die Enttäsuchung von William Reais zeigt, welche Ambitionen der Churer für die Zukunft hat. Nüchtern betrachtet ist die Olympia-Darbietung des 22-Jährigen alles andere als eine Enttäuschung. Alleine die Qualifikation – und dies nach einer Verletzung – für die Olympischen Spiele ist ein Erfolg. Dass Reais dann gar den Vorlauf übersteht und ins Halbfinale einzieht, ist umso bemerkenswerter. Wie er selbst in seinem Post schreibt, war er der drittschnellste Europäer in Tokio über 200 Meter.

Trotz seiner Enttäuschung, Reais konnte wertvolle Erfahrungen für kommende Grossanlässe sammeln, wie er im Interview nach dem Halbfinale bei «Südostschweiz»-Sportredaktor Stefan Salzmann erklärte.

Reais blickt auf die WM und EM voraus (Audio):

Do 29.07.2021 - 09:26

Nino Schurter nutzt Jetlag für Lauf auf die Rote Platte

Nino Schurter, Olympia-Vierter in Tokio, ist bereits wieder in seiner Heimat in Chur. Wegen des Zeitunterschiedes von sieben Stunden zwischen Japan und der Schweiz plagt ihn der Jetlag, wobei plagen das falsche Wort ist. Schurter nutzt sein frühes Erwachen mit einem Lauf auf die Rote Platte oberhalb von Chur und wird mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt. Diesen teilt Schurter in einem Video auf Instagram.

Fr 23.07.2021 - 09:20

Am Montag will der Churer Mountainbiker Nino Schurter seine vierte Olympia-Medaille gewinnen. Das Rennen startet um 8 Uhr Schweizer Zeit. Gestern Donnerstag konnte er die Strecke, auf der er in einem Testlauf 2019 gewonnen hatte, besichtigen.

Steinig ist sie, mit Sprüngen und Drops gespickt: Genau Ninos Ding! Die Freude ist ihm auf seinen Kanälen in den Sozialen Medien anzusehen.

Mo 10.05.2021 - 11:01

Outtakes sind Aufnahmen auf Bild und/oder Ton, die es nicht in die eigentliche Endfassung schafften. Meist ist der Grund ein Versprecher oder ein sonstiges Malheur. Solche passierten in dieser  Saison auch beim Hockey Club Davos. Die Medienabteilung hat genau das Richtige gemacht: Diese Szenen archiviert und nun in einem witzigen Zusammenschnitt in den Sozialen Medien veröffentlicht. Schmunzeln garantiert!

Fr 07.05.2021 - 09:50

Geschichten-Fundus des EHC Arosa – Erinnerungen an Jöri Mattli

Der EHC Arosa hat seine Fans dazu ermuntert, alte Geschichten des Traditionsklubs auszugraben und zu erzählen. Raphael Nadler ist diesem Aufruf gefolgt und erzählt, wie ihn die Arosa-Legende Jöri Mattli zum Schreiner machte.

Die folgende Geschichte erschien so auf der Facebookseite vom EHC Arosa:

von Raphael Nadler

«Meine Mutter erlebte die glorreichen Zeiten in den 1950er Jahren rund um die Gebrüder Poltera und Hans-Martin Trepp hautnah mit. Ihre Liebe zum EHC Arosa übertrug sich automatisch auch auf mich. Vor allem Jöri Mattli hat es mir angetan. Er beeindruckte mich in allen Belangen. Er war ja Schreiner und ich entschied mich effektiv wegen Jöri Mattli auch für eine Schreinerlehre. Wer der bessere Schreiner schliesslich war, weiss ich nicht. Eishockeymässig aber war ich gegenüber Jöri natürlich ein kleiner Fisch. immerhin erhielt ich eines Tages ein Originalstock von ihm und diesen hütete ich wie meinen Augapfel. Aber, ich spielte auch mit Jöris Stock und fühlte mich entsprechend auf dem Eis auch ein wenig wie Mattli. Und dank meinen Schreinerkünsten konnte ich Schäden am Stock auch immer wieder gut selber reparieren.
 
Der viel zu frühe Tod von Jöri Mattli hat mich stark mitgenommen. Die Erinnerungen aber bleiben und im Herzen bin ich nach wie vor Fan von Jöri Mattli und natürlich vom EHC Arosa. Die Matches verfolge ich auch aus der Distanz immer mit grossem Interesse. Einmal die Sonne auf dem Trikot, immer die Sonne im Herzen.»

Di 04.05.2021 - 08:31

Janick Schwendener neu im Tor der Dresdner Eislöwen

Der Bündner Janick Schwendener wechselt von den Iserlohn Roosters aus der DEL nach Dresden zu den Eislöwen, wie es in einer Mitteilung der Eislöwen heisst. Der 28-Jährige mit deutschem Passs kam in Iserlohn in der abgelaufenen Saison zu insgesamt sieben Einsätzen.

«Ich bin froh um die Erfahrung, die ich in Iserlohn gemacht habe und freue mich jetzt auf die Eislöwen. In Iserlohn habe ich viel gelernt. Das will ich hier mit einbringen und den jüngeren Spielern mit meiner Routine helfen. Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen», wird der 28-Jährige zitiert. Vor seiner ersten Saison in Deutschland spielte Schwendener in den Schweizer Topligen. Er konnte sich bereits das Trikot des HC Davos, Genf-Servette oder des SC Bern überstreifen.

Auch der Sportdirektor der Dresdner Eislöwen, Matthias Roos, sieht der Zusammenarbeit mit Schwendener positiv entgegen. «Janick Schwendener wurde in der Schweiz beim HC Davos ausgebildet und kam als 20-Jähriger zu seinen ersten Einsätzen in der NLA. In Iserlohn hatte er zuletzt nicht die erhoffte Eiszeit, weshalb ein Wechsel überhaupt erst möglich war.» Mit dem Bündner erhielten die Eisbären einen erfahrenen Torhüter, von welchem die jungen Tohüter profitieren könnten. Nebst dem Bündner gehören Kristian Hufsky und Nick Jordan zum Torhütergespann für die DEL2-Saison 2021/2022.

Kommentieren

Kommentar senden

SO-Reporter

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

Kontakt hinzufügen WhatsApp Nachricht senden

E-Paper
Folge uns auf Social Media!
Immer up-to-date mit den besten News aus der Medienfamilie Südostschweiz.
Nicht mehr fragen