×

Corvatsch übernimmt Weltcup-Finale im Snowboard Slopestyle von Tschechien

Corvatsch übernimmt Weltcup-Finale im Snowboard Slopestyle von Tschechien

Aufgrund der Covid-19-Situation im ursprünglich geplanten Austragungsort in Tschechien, übernimmt Silvaplana das Weltcup-Finale im Snowboard Slopestyle am 28. März 2021

Rinaldo
Krättli
vor 1 Monat in
Wintersport
Corvatsch
Der Corvatsch dient im März als Plattform für die Snowboard Slopestyler
PRESSEBILD

Der Corvatsch Park in Silvaplana macht sich nicht nur bereit für den FIS Freeski World Cup, der am 26./27. März ausgetragen wird: Die gastgebende Veranstalterin Corvatsch AG und Swiss-Snowboard bestätigen, dass sie ebenfalls das Weltcup-Finale im Snowboard Slopestyle am 28. März 2021 austragen werden. Ursprünglich war das Weltcup-Finale der Snowboarder im tschechischen Spindleruv Mlyn geplant gewesen. Aufgrund der Covid-19-Situation musste der Anlass im Osten jedoch abgesagt werden. Dies teilt Swiss Ski mit.

Es ist bereits das zweite Mal innert kurzer Zeit, dass das Engadin als Austragungsort eines Weltcups einspringt. Vor kurzem wurde bekannt, dass der Langlaufweltcup vom 13. und 14. März nicht wie geplant im norwegischen Oslo, sondern im Engadin mit Start in Silvaplana stattfinden wird.

Dass gleich noch ein Anlass zusätzlich, und dann noch ein Weltcupfinale in der Schweiz stattfinden wird, freut Swiss Ski. «Wir freuen uns, dass wir von der FIS den Zuschlag für die Übernahme des abgesagten Slopestyle Weltcup-Finales in Tschechien erhalten haben. Zusammen mit dem lokalen Organisationskomitee haben wir alles darangesetzt, den Athletinnen und Athleten doch noch eine Plattform bieten zu können. Dank den hervorragenden Bedingungen durch das Corvatsch-Team sowie die Park-Crew ist eine Übernahme überhaupt erst möglich», lässt sich Sacha Giger, Direktor Ski Freestyle, Snowboard & Telemark von Swiss-Ski in der Medienmitteilung zitieren.

Auch Markus Moser, CEO Corvatsch AG, Surlej-Silvaplana, freue sich über die Wettkämpfe im März: «Dank der unkomplizierten Unterstützung aller involvierten Partner und einem Team vor Ort, das über eine grosse Erfahrung in der Umsetzung von Slopestyle Weltcup Events verfügt, sind wir in der Lage, die kurzfristige Übernahme des Snowboard Slopestyle Weltcup-Finales zu stemmen. Das aufwändig erstellte Schutzkonzept und das Testprogramm des Kantons Graubünden geben uns darüber hinaus die notwendige Sicherheit.»

Kommentieren

Kommentar senden