×

Der Planoiras findet statt – aber anders als geplant

Der Planoiras findet statt – aber anders als geplant

Der 36. Planoiras Volkslanglauf kann aufgrund der Corona-Massnahmen nicht wie geplant durchgeführt werden. Deshalb findet er digital und vor Ort statt.

Kristina
Schmid
vor 1 Monat in
Wintersport
Zu viele Menschen: Der Planoiras kann aufgrund der Corona-Massnahmen nicht wie im letzten Jahr durchgeführt werden.
OLIVIA AEBLI-ITEM

Es sind zu viele. Etwa 500 Frauen und Männer nehmen jeweils am Planoiras Volkslanglauf auf der Lenzerheide teil. Zu viele eben, wenn man sich die geltenden Corona-Massnahmen vor Augen führt.

Weil die Organisatoren den Event aber nicht absagen und auf das nächste Jahr verschieben wollten, haben sie nun eine Variante entwickelt, die Corona-tauglich ist – und bei der trotzdem jeder mitmachen kann. Dies geht aus einer Medienmitteilung der Tourismusorganisation Arosa Lenzerheide hervor.

Drei Wochen lang Planoiras

Der Langlaufevent findet in diesem Jahr nicht als Event statt. Und er findet auch nicht an einem bestimmten Tag statt. Stattdessen wird die 36. Ausgabe des Planoiras über drei Wochen durchgeführt. Das heisst: Jeder, der teilnehmen will, kann an einem beliebigen Tag zwischen dem 17. Januar und dem 7. Februar die Strecke ablaufen. Ganz alleine und zu jeder Tageszeit. Das einzige, was man tun muss: Beim Start eigenständig die Zeitmessung starten, beim Ziel die Zeitmessung eigenständig anhalten. Und dann gehts in den digitalen Bereich.

Konkret kann sich jeder über die Webseite von Arosa Lenzerheide für den Planoiras anmelden. Dort erhält er alle nötigen Informationen, kann sich die Strecke als GPX-Datei herunterladen – und darf dann auf die Loipe. Wieder zurück eingeloggt, muss er die Zeit einreichen. Anschliessend erhält der Teilnehmer oder die Teilnehmerin einen QR-Code via Mail, mit dem er sich sein Geschenk bei der Biathlon Arena in Lantsch/Lenz sichern kann.

Eine halbwegs neue Strecke

Die eigentliche Planoiras-Strecke führt durchs Dorf Lenzerheide. Am Tag, an dem der Event stattfindet, werden jeweils die Strassen für den Verkehr gesperrt; die Loipen hergerichtet. Das geht heuer nicht: Die Strassen können nicht einfach drei Wochen lang gesperrt werden. Deshalb ist dieses Jahr die Strecke eine andere, wie Mediensprecherin Carmen Lechner auf Anfrage sagte. Die Alternative sei aber ebenfalls schön und auch anspruchsvoll.

Start und Ziel des Planoiras sind bei der Biathlon Arena in Lantsch/Lenz bei der Loipenpasskontrolle. Die längere Strecke – der Planoiras also – ist 23,5 Kilometer lang. Die kürzere Variante – der Planoirino – ist zwölf Kilometer lang. 

Kommentieren

Kommentar senden