×

Nur ein Punkt für Simon Ammann

Das angekündigte Sturmtief über Deutschland lässt wider Erwarten noch auf sich warten, doch das Tief der Schweizer Skispringer hält auch beim Weltcup in Willingen an.

Agentur
sda
Samstag, 08. Februar 2020, 20:09 Uhr Skispringen
Bester Schweizer, aber als 30. nur ein Punkt: Simon Ammann
Bester Schweizer, aber als 30. nur ein Punkt: Simon Ammann
KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK

Als Einziger des Schweizer Trios qualifizierte sich Simon Ammann für den Finaldurchgang, in dem er nach Sprüngen auf 125,5 und 124,5 m den 30. und letzten Platz belegte. Killian Peier (45.) und Gregor Deschwanden (47.) scheiterten deutlich.

Vor allem der WM-Dritte Peier bringt nach einem ansprechenden Saisonstart mit dem ersten Weltcup-Podestplatz Anfang Dezember in Russland kein Bein mehr vor das andere. Die letzten Ränge des Waadtländers: 45, 44, 49, 31, 50. Auch Ammann machte nach dem Verzicht auf den Weltcup im fernen Japan keinen Schritt nach vorne. Positiv könnte ihn stimmen, dass es nächste Woche auf der Skiflugschanze am Kulm weitergeht. Dort stieg der 38-jährige Toggenburger vor gut zwei Jahren zum letzten Mal auf ein Podest.

Feststimmung herrschte dagegen bei den über 20'000 begeisterten Zuschauern an der Mühlenkopfschanze. Der Hesse Stephan Leyhe gewann mit Sprüngen auf 139,5 und 144,5 m ausgerechnet in seinem Geburtsort Willingen sein erstes Weltcupspringen.

Zweites Springen vom Sonntag abgesagt

Wegen des Orkantiefs Sabine ist das zweite Weltcup-Springen vom Sonntag abgesagt worden. Zunächst war der Wettkampf vom späten Nachmittag auf den Vormittag verlegt worden, am Samstagabend erfolgte dann die Absage.

Freuen darüber kann sich lediglich Stephan Leyhe. Der Lokalmatador hatte am Samstag bereits die Qualifikation für sich entschieden. Nun steht er auch als Gewinner der Willingen-Five-Wertung und eines Preisgelds von 25'000 Euro fest. Dafür zählten alle Wettkampfsprünge und das Ergebnis der Qualifikation.

Kommentar schreiben

Kommentar senden