×

Malanser Niederlage zum Qualifikationsabschluss

Malanser Niederlage zum Qualifikationsabschluss

Nachdem Derby-Sieg am Samstag gegen Chur war die Luft am Sonntag bei Alligator gegen den UHC Uster etwas draussen. Trotz einer Aufholjagd in den letzten Minuten ging die Partie mit 11:9 verloren.

Südostschweiz
22.02.22 - 10:09 Uhr
Unihockey
Bestplayer Joshua Schnell konnte die Niederlage trotz 5 Scorerpunkten nicht verhindern.
Bestplayer Joshua Schnell konnte die Niederlage trotz 5 Scorerpunkten nicht verhindern.
Bild Erwin Keller

von Jürg Steger/Alligator Malans

Als 76 Sekunden vor Schluss Dan Hartmann zum 10:9 verkürzen konnte, schienen in der letzten Runde der Qualifikation in Uster doch noch Punkte möglich zu sein. Bis in die 58. Minute schien es zuvor so, als sei an diesem Sonntagabend nichts zu holen. Eine Mischung aus aus Unkonzentriertheiten, einem starken Offensivauftritt der Ustermer und auch etwas Pech führten relativ früh für klare Verhältnisse in dieser Partie, welche vor allem für Uster noch von monumentaler Bedeutung war, kämpften die Zürcher doch noch im Fernduell mit Chur und St. Gallen um die letzten beiden Playoff-Plätze. Für Malans ging es theoretisch zwar noch ums Playoff-Heimrecht – welches allerdings nur noch zu erreichen gewesen wäre, wenn weder Winterthur noch Zug einen Punkt geholt hätten, was aber nicht der Fall war.

Uster wacher

Und so hatte man als Zuschauer von Beginn weg etwas den Eindruck, dass Uster diesen Sieg mehr wollte. Zur ersten Pause führte das Heimteam bereits mit 4:1, zur zweiten Pause mit 8:4. Uster wirkte wacher, konzentrierter und weniger fehleranfällig als die Malanser. Dazu kam, dass phasenweise tatsächlich auch der Ball etwas für die Ustermer lief. Bestes Beispiel das 3:0: Uster erobert nach gutem Forechecking den Ball. Der Ball geht im Slot an die Schaufel von Malans-Captain Florian Tromm und landet schliesslich unglücklich genau bei Martin Prazan, der keine Mühe hatte, den Ball hinter Malans-Hüter Sandro Breu unterzubringen. Ein weiteres Beispiel dann kurz vor der Pause: Florian Bolliger mit einem hohen Auslösungsball, dieser landet auf der Brust Daniels Janis Anis und von dort im Malanser Tor. Trotz der teils unglücklichen Gegentore konnte sich Alligator aber weder nach einem noch nach zwei Dritteln über den Spielstand beklagen. Von den Herrschäftlern kam offensiv lange Zeit trotz viel Ballbesitz zu wenig und defensiv zeigte man sich deutlich zu fehleranfällig.

Spannung kehrt doch noch zurück

Vor dem Schlussabschnitt setzte Malans-Trainer Pius Caluori ein Zeichen und stellte auf zwei Formationen um. Ausserdem kamen mit Kevin Berry und Valentin Schubiger zwei neue Spieler aufs Feld. Wirklich zu fruchten schien auch diese Massnahme allerdings nicht. Uster konnte bereits in der 42. Minute das Verdikt auf 9:4 erhöhen. Patrik Doza reagierte nach einem Abpraller bei Breu am schnellsten. Danach wippte das Spiel hin und her und wurde zusehends etwas härter, aber bis in die bereits angesprochene 58. Minute konnten die Malanser nicht verkürzen. 10:5 stand auf der Anzeigetafel, als die drei letzten Spielminuten starteten. Die Malanser agierten zu diesem Zeitpunkt in Überzahl. Diese konnte Christoph Camenisch nach einem unglücklichen Klärungsversuch eines Ustermers zum 10:6 ausnutzen. Die Malanser zogen die Überzahl in der Folge gleich weiter, in dem sie ihren Torhüter (zu diesem Zeitpunkt war dies Martin Hitz, der nach dem 9:4 von Breu übernahm) durch einen sechsten Feldspieler ersetzten. Das Spiel mit sechs Spielern war in den vergangenen Jahren immer wieder eine Stärke der Malanser. So auch an diesem Sonntagabend. Gut 30 Sekunden nach dem 10:6 verwertete Joel Friolet aus dem Slot zum 10:7. 23 Sekunden später jubelten die Gäste erneut. Dan Hartmann traf aus halbrechter Position. Die Vorlage kam von Remo Buchli aus der Mitte. Hartmann war es auch, der die Heimfans doch noch einmal zum Zittern brachte, er erzielte noch einmal gut 30 Sekunden später aus fast identischer Position wie beim 10:8 das 10:9. Fast wäre den Malansern in der Folge tatsächlich noch der Ausgleich gelungen, aber schliesslich entschied Uster mit einem Treffer kurz vor dem Ende das Spiel doch noch und sicherte sich somit die Playoff-Qualifikation.

Malans kann zumindest das gute Gefühl aus den letzten drei Minuten in die Playoffs mitnehmen. Dort wartet nun Zug United.

Aufstellung Alligator Malans: Breu; Tromm, R. Schubiger; Camenisch, Veltsmid; Gartmann, Obrecht; Nett, Holenstein, Buchli; Friolet, Hartmann, Schnell; Schmid, Capatt, Jäger; Hitz (ab 42.), Berry, V. Schubiger (beide ab 40.)

Ersatz: Braillard, Krättli,

Verletzt/Abwesend: Wittwer, Flütsch

Beste Spieler: Patrik Doza für UHC Uster, Joshua Schnell für Alligator Malans.

UHC Uster - UHC Alligator Malans 11:9 (4:1, 4:3, 3:5)

Buchholz, Uster. 257 Zuschauer. SR Bühler/Bühler.
Tore: 6. P. Doza (M. Kulmala) 1:0. 7. M. Klauenbösch (J. Klöti) 2:0. 14. M. Prazan 3:0. 18. L. Veltsmid (J. Schnell) 3:1. 20. F. Bolliger (J. Klöti) 4:1. 25. F. Karlsson 5:1. 26. R. Buchli (M. Holenstein) 5:2. 34. F. Bolliger (P. Doza) 6:2. 36. F. Karlsson (M. Klauenbösch) 7:2. 37. P. Doza (T. Ledergerber) 8:2. 38. D. Schmid (M. Jäger) 8:3. 39. J. Schnell (L. Veltsmid) 8:4. 42. P. Doza (M. Kulmala) 9:4. 49. V. Schubiger 9:5. 50. R. Zimmermann (P. Doza) 10:5. 58. C. Camenisch (J. Schnell) 10:6. 58. J. Friolet (J. Schnell) 10:7. 59. D. Hartmann (R. Buchli) 10:8. 59. D. Hartmann (J. Schnell) 10:9. 60. P. Doza 11:9.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Uster. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Unihockey MEHR