×

Die Iron Marmots können sich nicht retten

Die Iron Marmots können sich nicht retten

Das Herren-Eins der Iron Marmots Davos-Klosters zog auch in der dritten Partie der Auf-/Abstiegsspiele gegen Lok Reinach den Kürzeren und muss sich nach der 4:6-Auswärtsniederlage aus der zweithöchsten Schweizer Liga verabschieden.

Pascal
Spalinger
06.04.22 - 12:00 Uhr
Unihockey
Die Marmots-Herren (in Schwarz) verloren das Rennen um dem Ligaerhalt.
Die Marmots-Herren (in Schwarz) verloren das Rennen um dem Ligaerhalt.
ps

Die Davoser mussten auch diesmal wieder in leicht veränderter Aufstellung antreten. Das aufstiegswillige Heimteam erwischte vor begeisterter Fankulisse einen Traumstart und führte nach fünf Minuten mit 2:0. Entgegen den ersten beiden Begegnungen liessen die Marmots ihre Gegner aber nicht davonziehen, sondern konnten bis zum Ende des ersten Drittels auf 3:2 verkürzen. Andri Nerreter und Gian-Marco Aebli konnten sich als Davoser Torschützen auszeichnen. Zu Beginn des Mitteldrittels konnte Silvan Tanner sogar ausgleichen, und die weitere Führung der Gastgeber konnte Nico Giger postwendend egalisieren. Entgegen der ersten beiden Partien hatten diesmal aber die Reinacher den längeren Atem und zogen erneut auf 6:4 davon. Darauf fanden die Gäste keine Antwort mehr und müssen ihren NLB-Platz deshalb Lok Reinach überlassen, das nach zehnjähriger Abstinenz wieder in die zweithöchste Liga aufsteigt. Wie es bei den Iron Marmots nun weitergehen wird, entscheidet sich in den nächsten Monaten und wird Gegenstand ausführlicher Diskussionen sein – auf deren Ergebnisse man gespannt sein darf.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Unihockey MEHR