×

Alligator Malans verliert knapp

Alligator Malans verliert knapp

Alligator Malans muss bei Wiler-Ersigen nach einer über weite Strecken guten Leistung als Verlierer vom Feld. Die Bündner unterliegen 3:5.

Südostschweiz
17.02.22 - 13:38 Uhr
Unihockey
Nichts zu holen: Alligator Malans verliert bei Wiler-Ersigen 3:5.
Nichts zu holen: Alligator Malans verliert bei Wiler-Ersigen 3:5.
Pressebild

von Jörg Rutz / UHC Alligator Malans

Ohne die Stammspieler Kevin Berry, Dan Hartmann und Tim Braillard, die alle verletzungsbedingt fehlten, war Alligator Malans in den Kanton Bern gereist. Die gewichtigen Absenzen machten sich zu Beginn des Spiels kaum bemerkbar. In der dritten Minute gelang David Schmid, der sich zentral vor dem Tor postiert hatte, mit dem ersten Abschluss direkt das 1:0. Und es sollte noch besser kommen: Fünf Minuten später erhöhte Nico Obrecht, herrlich angespielt von Mike Jäger, auf 2:0. Doch wie so oft in dieser Saison wechselten sich bei den Malansern Hochs und Tiefs munter ab. Innerhalb von nur 44 Sekunden gelangen dem Heimteam, das bis dahin etwas verhalten agierte, zwei Tore. In der 17. Minute bot sich den Herrschäftlern eine erste Powerplay Möglichkeit und die nutzte Joshua Schnell mit einem herrlichen Schlenzer zur neuerlichen Führung.

Alligator spielte konzentriert und hatte die erste Line der Gäste weitgehend unter Kontrolle. Wenn sich Wiler-Ersigen dennoch eine Torchance herausspielte, war Sandro Breu zur Stelle und wehrte die Abschlüsse sicher ab. In der 28. Minute hatte Radek Sikora den Ausgleich auf dem Stock und nur kurz darauf wurde der Malanser Simon Nett wegen eines Stockschlages auf die Strafbank geschickt. Auch diese heikle Situation überstanden die Bündner. Just in diesem Moment, als Alligator etwas mehr zu pressen begann, gelang Philippe Affolter nach einem Konter der Ausgleich. 

Michal Dudovic war es dann, der in der 45. Minute mit einem satten Kunstschuss seine Farben dennoch zum ersten Mal in Führung schoss. Sandro Breu war die Sicht verdeckt gewesen und er sah den Weitschuss zu spät. Nachdem Danny Känzig gar auf 5:3 erhöhen konnte, war Alligator zwei Mal sehr nahe dran am Anschlusstor. Doch es sollte nicht mehr reichen.

Durch diese Niederlage erhält das nächste Heimspiel am kommenden Samstag gegen Chur Unihockey noch mehr an Brisanz. Verlieren ist für die Malanser jetzt definitiv verboten.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Unihockey MEHR