×

Alligator Malans: Sieg gegen Wiler-Ersigen im Cup-Viertelfinal

Alligator Malans: Sieg gegen Wiler-Ersigen im Cup-Viertelfinal

Alligator Malans gewinnt ein Spiel auf Messers Schneide in der Verlängerung. Remo Buchli lässt die Maienfelder Lust in der 66. Minute explodieren. Es hätte aber auch ganz anders kommen können.

Südostschweiz
23.01.22 - 08:28 Uhr
Unihockey
Knapp aber gewonnen: Auch am Samstagabend darf Alligator Malans jubeln.
Knapp aber gewonnen: Auch am Samstagabend darf Alligator Malans jubeln.
Bild: Archiv

von Thomas Rentsch/ Alligator Malans

Beide Teams versuchten zu Beginn die Partie zu kontrollieren, es gab kaum gefährliche Aktionen. Dennoch gingen die Alligatoren mit einem 2:0 Vorsprung in die erste Pause. Ein aussergewöhnlich guter Lohn, zwei Tore aus nur einer echten Chance im ersten Drittel. Nach einem Fehlpass der Wiler Defensive fand Damian Rohner seine Sturmkollegen in der Feldmitte, Joshua Schnell liess den Ball elegant passieren und Tim Braillard vollendete zum 1:0. Kurze Zeit später, in der 20.Minute, brachte das Pressing der dritten Linie die Wiler Abwehr in Bedrängnis, was zu einem Slapstick-Eigentor aus ziemlicher Distanz führte. Ohne grosse Fehler in Defensive und Spielaufbau starteten die Malanser ins Mitteldrittel. Ein sehenswerter Treffer in Überzahl bedeutete das 3:0. Dan Hartmann veredelte eine geschwinde Passfolge über die ganze Formation. Läuft heute bei den Alligatoren, so das Gefühl auf der Tribüne. Wiler seinerseits investierte nun in Emotionen und Zielstrebigkeit. Dies zahlte sich für die Berner aus, als Gian Mühlemann nach einem Abspielfehler in der Bündner Verteidigung Torhüter Breu aus der Distanz bezwang. Dieselbe 37. Minute lief, als Verteidigerlegende Tatu Väänänen mit schlauem erstem Pass den Anschlusstreffer durch Gianluca Persici einleitete. Und noch vor der zweiten Pause war der komfortabel ausgebaute Vorsprung der Alligatoren dahin. Topskorer Dudovic belohnte den Effort seines Teams mit dem 3:3 Ausgleich.

Schlussabschnitt, beide Mannschaften forcierten ihre besten Kräfte in zwei Linien. Die Qualität im Spiel steigerte sich im Gleichschritt mit der Spannung. Ein Cup-Fight mit vergebenen Grosschancen, herzhaften Zweikämpfen, gleichmässigen Spielanteilen. Besonders beeindruckte bei beiden Teams die Konsequenz in der Rückwärtsbewegung, die aufopfernde Blockarbeit. So stieg die Spannung sukzessive an, mit expliziten Möglichkeiten zur Entscheidung kurz vor der 60. Minute beiderseits. So auch in der Verlängerung, in der sich Malans nach langer offensiver Druckphase plötzlich in einer unübersichtlichen Situation vor dem eigenen Tor behaupten musste. Das Siegtor von Remo Buchli erarbeitete sich dieser in bekannter Manier: Harte Arbeit an der Bande, Balleroberung in der offensiven Ecke, freier Raum hinters Tor, Bubentrick. Offensichtlich, vorhersehbar, mit Buchlis Energielevel ausgeführt aber unberechenbar und zwingend.

So zwangen die Herrschäftler gegen den ewigen Rivalen aus dem Emmental das Wettkampfglück auf ihre Seite. Sowohl spielerisch, wie auch kämpferisch zeigten sie eine ansprechende Leistung nach der langen Pause. Der Lohn ist der Einzug ins Cup-Halbfinale. Relativierend sollte angefügt werden, dass Wiler-Ersigen deutlich ersatzgeschwächt anreiste und mit insgesamt drei Metalltreffern und diversen Topchancen den Sieg auch nicht gestohlen hätten.

Am Sonntagabend sind mit den Unihockeytigers Langnau bereits die nächsten Gäste aus dem Emmental zu Besuch. Spielbeginn um 18:00 Uhr in der MZH Lust in Maienfeld.

UHC Alligator Malans - SV Wiler-Ersigen 4:3 n.V. (2:0, 1:3, 0:0, 1:0)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 497 Zuschauer. SR Hohler/Koch.
Tore: 19. T. Braillard (D. Rohner) 1:0. 20. D. Schmid (Eigentor) 2:0. 28. D. Hartmann (D. Rohner) 3:0. 37. G. Mühlemann 3:1. 37. G. Persici (M. Dudovic) 3:2. 39. M. Dudovic (Y. Wyss) 3:3. 66. R. Buchli 4:3.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen

Alligator Malans: Breu; Berry, Veltsmid : Camenisch, R. Schubiger; Tromm, Obrecht; Hartmann, Friolet, Buchli; Braillard, Rohner, Schnell; Holenstein, Jäger, Nett.

Ersatz: Hitz; Schmid, Gartmann, V. Schubiger, Capatt, Vetsch.

SV Wiler-Ersigen: Flury; Wyss, Väänänen; Hollenstein, Davet; Tambini, Krebner; Pylsy, Dudovic, Persici; Siegenthaler, Sikora, Louis; Mühlemann, Eser, Döbeli; Wyden; Kramer.

Bestplayer: Gianluca Persici für SV Wiler-Ersigen, Dan Hartmann für Alligator Malans

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Unihockey MEHR