×

Nicht alle NLA-Klubs trainieren so, wie sie dürften

Die drei Bündner Teams der höchsten Spielklasse im Unihockey weisen Profistrukturen auf. Deshalb dürfen sie weiterhin am Teamtraining festhalten, auch wenn Unihockey als Kontaktsportart gilt. Alligator Malans verzichtet freiwillig, weil es das Quarantänerisiko tief halten will.

Alligator Malans Zug United Unihockey Ursin Thöny
Die «Porfisportler» dürften trotz den aktuellen Corona-Massnahmen weiter trainieren.
BERNHARD AEBERSOLD

Nur für zwei Wochenenden wäre der Spielbetrieb Anfang Oktober in den höchsten Schweizer Unihockeyligen unterbrochen gewesen. Grund dafür: die Nationalmannschaftspause. Mittlerweile sind Meisterschaftsspiele schon deutlich länger ausgesetzt. Einerseits weil sich Swiss Unihockey am 23. Oktober zu einem Saisonunterbruch bis vorläufig Ende November entschieden hatte, andererseits weil der Bundesrat kurz darauf ein komplettes Wettkampfverbot für Kontaktsportarten erliess.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.