×

Weniger Arbeit, mehr Leidenschaft

Weniger Arbeit, mehr Leidenschaft

Dan Hartmann von Alligator Malans ist einer von drei Unihockey-Halbprofis. Er nutzt die Zusammenarbeit zwischen Verband und Militär.

Stefan
Salzmann
vor 4 Monate in
Unihockey

100 Prozent arbeiten, vier Trainings pro Woche, Match oder gar eine Doppelrunde am Wochenende – so sieht der Alltag für Unihockeyspielerinnen und -spieler in der Schweiz aus. Bis jetzt. Denn in naher Zukunft soll sich dies ändern. Militarisierte Nationalspieler können vom Angebot «Spitzensport-RS sowie -WK» der Schweizer Armee profitieren – es ist ein Schritt in Richtung Professionalität. Der Schweizer Unihockeyverband spricht von einem Meilenstein und davon, dass die Spieler in Zukunft als halb professionelle Sportler ihre Spitzensport-Karrieren vorantreiben können.