×

Mit grösserem Kader in die neue Saison

Nach dem abrupten Saisonschluss sind beim Bündner NLB-Unihockeyklub Iron Marmots Davos-Klosters die Planungen für die kommende Saison frühzeitig angelaufen. Das Gros der Mannschaft steht bereits – bis auf ein paar wenige Fragezeichen.

Südostschweiz
Donnerstag, 23. April 2020, 16:39 Uhr Iron Marmots Davos-Klosters
Die Planungen für die kommende Saison sind bei den Marmots bis auf eine Schlüsselposition bereits weit fortgeschritten.
PRESSEBILD

von Iron Marmots Davos-Klosters

Neues kommt bei den Irona Marmots Davos-Klosters vor allem aus den eigenen Junioren in die erste Mannschaft. Mit Silvan Meier, Donat Meier, Severin Wenger und Dominik Guler werden gleich vier Nachwuchsakteuere in die erste Mannschaft eingebaut. Guler kann allerdings noch weiterhin für die U21-Junioren auflaufen.

Vom UHC Luzern gibt es gleich zwei Rückkehrer ins Bündnerland. Paul Fopp kehrt nach einem einjährigen Abstecher bei den Zentralschweizern zurück zu den Marmots. Gleich mit im Gepäck hat er Carlo Wildi. Wildi führte vor vier Jahren die U21 Junioren sensationell in die höchste Juniorenstufe, war danach für drei Jahre bei Basel Regio unter Vertrag und im letzten Jahr lief er für den UHC Luzern auf. Nun kehrt der gebürtige Unterschnitter wieder zu seinem Jugendverein zurück

Neu das Shirt der Marmots trägt in der nächsten Saison Silvan Tanner. Tanner gehört zu der Talentschmiede von Alligator Malans, hielt sich in den letzten zwei Saison in der 2.-Liga-Mannschaft der Herrschäftler fit und möchte nochmals den Schritt Richtung Leistungssport machen. Er strebt sogar die NLA an und möchte die Marmots als Sprungbrett dafür nützen: «Ich bin den Marmots sehr dankbar, dass sie mir die Chance bieten, mich schrittweise wieder an den Leistungssport heranzutasten», sagt Tanner.

Urgestein tritt ab

Men Hoffmann wird nächste Saison nicht mehr das Tor der Marmots hüten. Er wechselt in die Kantonshauptstadt und steht bei Chur Unihockey zwischen den Pfosten. Ebenfalls nicht mehr für die Marmots auflaufen wird Christoph Hänggi. Die Gallionsfigur spielte über 20 Jahre für die Murmeltiere und war bekannt für seinen Hammer aus der zweiten Reihe. Die Karriere von Hänggi war leider auch geprägt von vielen Verletzungen. Nicht weniger als drei Mal riss er sich das Kreuzband und kämpfte sich Jahr für Jahr wieder zurück aufs Spielfeld. Nun ist Schluss mit 32 Jahren.

Trainerfrage noch offen

Die wichtigste Personalie ist bei den Marmots noch immer offen. Sportchef Janson Bürgi bestätigt die Zusage von Mario Bernet als Assistenztrainer und dass die Verhandlungen mit einem neuen Cheftrainer am Laufen sind.

Kommentar schreiben

Kommentar senden