×

Wiler revanchiert sich bei Alligator für Cup-Pleite

Nachdem der SV Wiler-Ersigen vor zwei Wochen im Cup-Viertelfinal gegen Alligator Malans noch als Verlierer vom Feld musste, hat der Meister die Malanser nun in der Meisterschaft mit 5:2 bezwungen.

Südostschweiz
Montag, 02. Dezember 2019, 08:04 Uhr Unihockey
Die Malanser haben gegen Wiler-Ersigen das Nachsehen.
ARCHIVBILD OLIVIA AEBLI-ITEM

von UHC Alligator Malans

Die Malanser wirkten gegen den SV Wiler-Ersigen von Beginn weg konzentriert. Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel mit zwei Teams, die sich der Stärke der Offensive des Gegenübers bewusst schienen und dementsprechend massiert standen. Die Alligatoren hielten in den ersten 20 Minuten gut mit dem Berner Spitzenteam mit. Wirklich gute Chancen waren auf beiden Seiten nur knapp eine Hand voll zu verzeichnen, wobei sich die Alligatoren dabei auch auf einen starken Jonas Wittwer verlassen konnten. So resultierte dank einem Treffer von Joel Friolet ein 1:0 nach 20 Minuten. Vorangegangen war dem Treffer ein toller Querpass von Simon Nett, der mit einem Seitenwechsel auf Nino Vetsch das Tor einleitete. Vetsch fand in der Folge den Stock von Friolet. Das Resultat nach 20 Minuten ging in Ordnung, ein 1:1 wäre wohl aber zu diesem Zeitpunkt das gerechte Resultat gewesen. Das Schussverhältnis nach 20 Minuten lautete 7:6 (nur Schüsse aufs Tor). Gar 11:6 lautete das Verdikt zugunsten der Malanser bei der Anzahl an geblockten Schüssen.

Leider konnte Alligator diese Werte aber im Mittelabschnitt nicht bestätigen. Wie schon im Cup vor zwei Wochen wurde man in diesem von den Bernern schlicht überfahren. Bereits nach zehn Sekunden war der Ausgleich Tatsache. Joonas Pylsy nutzte eine Unordnung in der Malanser Hintermannschaft aus. Zwar wurde Wiler in der Folge nicht im Minutentakt gefährlich, doch die Berner drückten die Alligatoren je länger das Drittel dauerte, desto mehr in die Defensivzone. Und so durften sich die Malanser auch nicht beklagen, als nach 28 Minuten das zweite Tor für Wiler Tatsache wurde. Das Tor kam aber trotz Dominanz etwas aus dem Nichts. Marco Louis erwischte Wittwer mit einem schönplatzierten Sonntagsschuss. Die Malanser machten sich das Leben dann auch selbst schwer. So führte ein Auslösungsfehler zu einem schnellen Konter und einer Wiler-Überzahl. Der Meister liess sich nicht zwei Mal bitten und erhöhte in der 32. Minute auf 3:1. Ein Powerplaytreffer von Pylsy noch vor Drittelsende sorgte für eine drei-Tore-Führung für die Gäste.

Die Hoffnungen auf Punkte erloschen bei den Malanser Fans aber trotz klarem Verdikt im Mitteldrittel noch nicht. Auch im Cup lag man schliesslich nach 40 Minuten zurück. Und tatsächlich, die Umstellung auf zwei Formationen zeigte Wirkung. Allligator war nun wieder deutlich öfter in der Vorwärtsbewegung und kam auch zur einen oder anderen gefährlichen Chance und schliesslich im Powerplay auch zu einem zweiten Treffer. Jarkko Nurmela bediente in der 45. Minute mit einem geschickten halbhohen Pass im Slot Topskorer Oscar Eriksson-Elfsberg. Doch mehr lag für die Alligatoren am Sonntagabend nicht mehr drin. Wiler agierte zu abgeklärt und machte die Schotten dicht. Ausserdem nutzten die Berner die sich aufgrund der offensiven Bemühungen der Malanser vermehrt bietenden Räume bereits in der 50. Minute zum 5:2. Matthias Hofbauer traf. Diese Führung liess sich Wiler nicht mehr nehmen und gewann so aufgrund des Mitteldrittels nicht unverdient mit 5:2.

UHC Alligator Malans - SV Wiler-Ersigen 2:5 (1:0, 0:4, 1:1)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 614 Zuschauer. SR Wehinger/Zurbuchen.
Tore: 19. J. Friolet (N. Vetsch) 1:0. 21. J. Pylsy 1:1. 28. M. Louis (M. Hofbauer) 1:2. 32. R. Sikora (M. Rentsch) 1:3. 36. J. Pylsy (M. Hofbauer) 1:4. 45. O. Eriksson-Elfsberg (J. Nurmela) 2:4. 50. M. Hofbauer (M. Louis) 2:5.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 4mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

Alligator Malans: Wittwer; Tromm, Gartmann; Veltsmid, Camenisch; Berry, Obrecht; Nurmela Schmid, Schnell; Nylund, Eriksson-Elfsberg, Buchli; Friolet, Nett, Vetsch.

Ersatz: Vogt, Flütsch, Meiler, Tarnutzer, Schubiger

Verletzt: Thöny, Hartmann, Capatt, Holenstein

Kommentar schreiben

Kommentar senden